Regelkunde


Eine gute Regelkenntnis verhindert Diskussionen und Irritationen - bei Eltern, Trainern, Kindern sowie auch bei den Schiedsrichtern. Das Regelwerk ist sehr umfassend und auch für "alte Hasen" nicht immer leicht zu verstehen.

Auf dieser Seite findet ihr eine Hilfestellung zu euren Fragen. Das Ganze stammt aus dem Regelkundelehrgang des BFV. Am Ende des Lehrganges erhält man einen "Regelkundeschein", mit dem man ein "Vorrecht zur Spielführung" (Schiedsrichter) gegenüber allen "nicht geschulten" und auf allen Plätzen erhält. 


Unterlagen zum Downlaod (BFV)


Schiedsrichterausbildung

Wie werde ich Schiedsrichter?

Anfängerlehrgänge

Um Schiedsrichter im Berliner Fußball-Verband zu werden, muss der Anwärter mindestens 14 Jahre alt sein. In Einzelfällen kann bei persönlicher Eignung dieses Mindestalter max. bis zu einem halben Jahr unterschritten werden.

Der Einsatz als Schiedsrichter an jeweils einem Tag des Wochenendes muss gewährleistet sein. Ohne diese Zusage wird die Ausbildung nicht durchgeführt.

Die Ausbildung wird in vier regionalen Ausbildungszentren durchgeführt und findet dort halbjährig statt. Neben diesen Lehrgängen können bei Bedarf weitere Lehrgänge angeboten werden. Neben den Lehrgemeinschaften werden diese Zentren für die weiterführende Ausbildung und Entwicklung der Schiedsrichter genutzt.

Die Ausbildung wird vom Schiedsrichter-Lehrstab des BFV organisiert und durch Referenten und Vertreterinnen und Vertretern der Lehrgemeinschaft durchgeführt. Der Lehrgang umfasst rund 25 Stunden. In der Regel wird die Ausbildung an fünf Samstagen oder bei Kompakt-Lehrgängen in den Schulferien von Montag bis Freitag durchgeführt. Hinzu kommen jeweils ein Einführungs- und Prüfungstermin, die meist abends von 18 bis 20 Uhr stattfinden.

mehr lesen 0 Kommentare

Nachwuchs-Schiedsrichter

Drumbo-Cup-Finale 2014