Herzlich Willkommen

Dieses ist eine private Homepage.
Auf den folgenden Seiten findest du Informationen rund um unsere Fußballjugendmannschaften -
vorrangig von
den Kernjahrgängen 2000 und 2005. Unser Verein:

SSC Teutonia 1899 e.V.

Unsere Heimat: Berlin-Spandau (Hakenfelde)



Aktuelles

geschichten schreiben: von unseren jungs, für unsere jungs. jahr für jahr, monat für monat, von woche zu woche. und los geht es....


... lade FuPa Widget ...
SSC Teutonia auf FuPa

berichte

Die Nachlese "Hertha BSC". Ergebnis oder viel mehr?

geschenke fürs leben

Aus der Ferne und später schaut man nur auf das Ergebnis - Fußball ist ein Ergebnissport, klar - aber solche Spiele bringen so, so viel mehr für ein Team und den Verein, dass man etwas genauer hinschauen sollte: 

mehr lesen 0 Kommentare

SOOO verkauft man sich gegen die Besten! Großartig!

SSC Teutonia - Hertha BSC 1:10 (0:5)

mehr lesen 1 Kommentare

Wenn die Pflicht ruft....

SSC Teutonia - FC grunewald 12:0 (4:0)

...dann wird meist auch nur Dienst nach Vorschrift geleistet. Wenn es reicht, dann ist das auch ausreichend. Natürlich reichte es heute auch für unser Team. Gegen einen Gegner der zwar bemüht war, aber in keiner Minute nur den Ansatz von "Gefahr im Verzug" vermitteln konnte. Wir als Trainerteam wollten trotzdem "etwas mehr" sehen. Eine Einheit, die auch einen Nutzen in punkto Laufleistung, Handlungsschnelligkeit und Kontaktzeitverkürzungen hervorbringt. Davon waren wir in den ersten 40 Minuten weit entfernt. Und ihr habt das schon mal gelesen: in der zweiten Halbzeit lief es deutlich besser! Also: eine bekanntes Muster, das irgendwie nicht wegzukriegen ist. 12 Tore sind ok, 20 hätten es locker sein können, aber das war auch nicht der Maßstab. Ackerschewski gelang ein Hattrick (1:0, 2:0, 3:0), El Dayekh dagegen musste sich bei seinen 3 Treffern mit Dewitz abwechseln. Alles in allem konnten sich alle Spieler im Laufe des Spieles steigern. Die guten Spielzüge sollten im Kopf bleiben. Wie lief das ab? Warum klappte das? Ja, ja...es wissen alle.

Wir freuen uns jetzt auf das Highlight am Sonntag gegen Hertha BSC. Geht mit Spaß und Motivation da ran. Keine Angst!! Wir haben absolut nichts zu verlieren. Nur an Hochachtung, wenn wir so mit Sparflamme an die Sache rangehen wie heute in den ersten 40 Minuten.

0 Kommentare

Good hosts with a lot of engagement. Result without rating.

English FC - SSC Teutonia 0:7 (0:1) - ohne wertung

Der English FC - der Name klingt klasse - was man erwarten konnte, das war ein Gegner, der besonders durch seine Mentalität überzeugen wird und faire Sportsmänner. Das waren sie auch. Durch die Nachmeldung in unserer Liga spielen sie außerhalb der Wertung. Es war also ein Pflichtfreundschaftsspiel. Für uns war der Sonntagmorgen anscheinend zu früh. Es wurde eine beschwerliche Geburt. Beim Aufwärmen bemerkten wir bei unserem Team schon eine gewisse Spannungslosigkeit. Die ersten 20 Minuten wurden zur Findungsphase in allen Mannschaftsteilen. Der Englisch FC ging wie zu erwarten jedem Ball hinterher. Der Führungstreffer (19./Ackerschewski) brachte etwas mehr Sicherheit. Bis zur Halbzeit dominierten wir das Spiel, aber ohne weiteren Torerfolg. Der Knackpunkt kam mit dem 0:2 (60./Dewitz). El Dayekh hatte mittlerweile sein Mittelfeld in der richtigen Zuordnung und dann liefen die Angriffe fast im Minutentakt auf das Tor der Engländer. Kildi heute mit einer starken Leistung über Rechtsaußen traf noch 2x, Yosma, Achterberg und El Dayekh waren die weiteren Torschützen. Insgesamt am Ende ein ungefährdeter Sieg.

Trotz starker Leistung über 60 Minuten waren wir dann doch etwas enttäuscht über den anfänglich fehlenden Fokus. Seit letzter Woche kennen wir unseren Gegner im Pokal. Ein oder DAS Highlight in der Ammteurkarriere: Hertha BSC  ist zu Gast. Erster in der B-Jugend Bundesliga, alle Spiele gewonnen und nur zwei Gegentore. Wenn wir nicht in den ersten Minuten "abgeschossen" werden wollen, dann muss man von Anfang an Vollgas geben und nicht erst nach 20 Minuten. Aber das wisst ihr ja.    

0 Kommentare

Sehr mannschaftsdienlich! 500er-Marke geknackt!

Testspiel: BSC Kickers - SSC teutonia 1:5 (0:2)

Ausklang am Szene-Imbiss: "Rüyam"-Kebab
Ausklang am Szene-Imbiss: "Rüyam"-Kebab

Heute gings nach Schöneberg. Da waren wir schon lange nicht mehr. Einige Jungs kannten die Gegend nur durch den bekannten und sehr beliebten Döner-Laden "Rüyam". Also: Ende ist nicht immer wenn der Schiri abpfeift, heute: erst wenn alle aufgegessen haben. Es hat geschmeckt. 
Zuvor lieferte das Team ein sehr abgeklärtes und dominantes Spiel gegen den BSC Kickers ab. Dass es noch solche Kunstrasenplätze in Berlin gibt, wusste ich nicht (Monumentenstraße). Ein runtergetretener und platter Teppich aus den 80er-Jahren - Betonplatte mit Rasenfolie. Und die war auch noch nass. Es war klar, wie damit umzugehen ist: ein gepflegtes Flachpassspiel, keine langen Bälle und keine intensiven Zweikämpfe führen. Die Verletzungsgefahr war heute einfach zu hoch. Zumal wir "ohne 9" anreisten und mit Erfan und Timo zwei aus der U15 als Unterstützung hatten, um überhaupt antreten zu können. Beide machten es klasse und unser Team machte es ebenso klasse. Sehr mannschaftdienlich wurden alle mit eingebunden - im Sinne unseres taktischen Gebildes. Mehr als 500 Pässe sind bestimmt zusammengekommen -  bei einer gefühlten Ballbesitzquote größer 80%:    

mehr lesen 0 Kommentare

Nicht ganz überzeugend, aber hoch verdient! Ab in die nächste Runde!

Pokal: SSC Teutonia - BSC marzahn 6:1 (2:0)

Dewitz und Pfautsch zeigen Gelerntes aus der Tanzschule: Standard Tor
Dewitz und Pfautsch zeigen Gelerntes aus der Tanzschule: Standard Tor

Endlich Pokalrunde. Ein Wettbewerb, den wir für uns zur Motivation priorisiert haben. Raus aus dem Schatten der Kreisliga und ins Licht der Höherklassigen - da, wo wir auch hingehören. Zu Gast: der aktuelle Tabellenführer der Bezirksliga (Staffel 3) - der BSC Marzahn.  Der Spielplan sah etwas anders aus, als das, was am Ende umgesetzt wurde. Dennoch: Glückwunsch Jungs! Gut gekämpft und verdient gewonnen. Zur besonderen Freude der "Verreisten" dürft ihr am 14.11. (Runde 2) weiter den Wettbewerb aufmischen:   

mehr lesen 0 Kommentare

Wahlwochenende! Wohin ins Tor?

1 FC Lübars - SSC teutonia 0:11 (0:5)

Eine Woche mit Trainingsausfall und geringer Trainingsbeteiligung liegt hinter uns. Die Gründe sind vielfältig. Für die anstehende Aufgabe in Lübars brauchte es dann auch nur die Basics. Ball laufen lassen und dann zur "Wahlurne": wohin ins Tor und wer bekommt das Kreuzchen? 11x wurde richtig entschieden und mindestens genau so viele Male falsch. Das Ergebnis muss man für den Gegner als schmeichelhaft einstufen. So gravierend waren die spielerisch, technisch und taktischen Unterschiede. Dewitz arbeitete an seiner Torjägerstatistik, andere wie Firas verzweifelten an ihrem schwachen Fuß. Kurz bevor wir vor Spannungsarmut auf der Bank fast in uns zusammensackten und mit der Schlussminute: ein gefährlicher Torschuss auf unser Tor! 80 Minuten hatte Kähne nur mit Zuspielen zu tun. Dann musste er nochmal ran. Er fischte sich das Ding. Klasse. Es blieb zu Null.

Bedanken möchten wir uns bei den zahlreich Mitgereisten. Auswärtsfans! Für einige steht heute noch eine italienische Nacht an. Zuerst etepetete dinieren - Manni: die Bestecke von außen nach innen nehmen - und dann mal schauen. Später wirds einfacher: Kelch nehmen und ansetzen. Aber nicht zu viel.             

0 Kommentare

Spielfreude pur! Erneut tolle Vorstellung gegen Landesligisten

SSC teutonia - Hertha 03 zehlendorf III 6:1 (1:0)

Früher freute ich mich immer auf die tollen Wochenendserien wie "Manni, der Libero" oder "Enterprise". Das "musste" man sehen. Heute - mehr als 40 Jahre später - ist es unsere Mannschaft, die ich am Wochenende "sehen muss". Pure Spielfreude, ein engagiertes Team, klasse Spielzüge, schnelle Ballzirkulationen und immer mit dem Bemühen, die Situationen aufzulösen und dann ein Tor erzielen zu wollen. Nichts Langweiliges. Oft kreativ und auch mal mit neuen Ideen. Intuitiv halt. Heute war wieder so ein Spiel. Für Fußballsachverständige herrlich anzusehen. Die Zehlendorfer - technisch versiert - kamen von der ersten Minute an unter Druck. Ein schnelles Spiel. Nach 10 Minuten hatten wir das Spiel im Griff. Mit der Torausbeute war es noch nicht so gut bestellt, trotz toll vorgetragener Angriffe. Beim "letzten" Ball fehlten immer ein paar Zentimeter. Mit Beginn der zweiten 40 Minuten packte Teutonia noch ein Schippe drauf. Wieder klasse Kombinationen, die am Ende auch mit einem Torerfolg abgeschlossen wurden. Alle Spieler sind heute uneingeschränkt zu loben. Jeder hatte Spielfreude. Das merkte man. Und so ist das Ergebnis mehr als verdient. Selbst unsere Sponsoren Manni und Tilo kamen pünktlich und teilten die Freude. Die "asiatische Nacht" mit Trainer Lilge überstanden sie dieses Mal besser.
Couchzeit. Was ich heute noch im TV schaue? "Maksi, der Libero" oder die neue Staffel "Star Trek - Die spielfreudigen Kerle". Alles andere wäre "Quatsch" (Zitat Lilge).     

3 Kommentare