Herzlich Willkommen

Dieses ist eine private Homepage. Auf den folgenden Seiten findest du Informationen rund um unsere Jugendmannschaften der Jahrgänge 1999-2001 von dem Fußballverein in Berlin-Spandau (Hakenfelde):  

SSC Teutonia 1899 e.V.

Geschichte schreiben: von unseren Jungs, für unsere Jungs. Jahr für Jahr, Monat für Monat, von Woche zu Woche.



... lade FuPa Widget ...
Spandauer SC Teutonia auf FuPa


Aktuelles

U13: Wir sagen DANKE! Fa. Engelhardt bereitet Kindern große Freude

Er ist noch da und unterstützt die Jugendteams -  Christian Engelhardt (2. v. links). Heute freuten sich die Kinder der D1, Trainer und Funktionsteam über eine neue gesponserte Trainingsausstattung der Fa. Engelhardt und Sohn. Das Team um Marc Lilge und Melanie Huthmann bedankt sich nochmals recht herzlich. Alle strahlten. Wir hoffen nur, dass die Investition keinen negativen Einfluss auf die Opel GT-Szene hat (Oldtimer). Denn: Herr Engelhardt liebt diese Autos. Nicht mehr als seine Partnerin, aber der ein oder andere Euro wandert schon in diese formschönen Blechflitzer. Wir sind jünger und sehen jetzt ebenso gut aus - und sind schneller! Der nächste Service-Intervall steht bei uns auf Juni 2018. Ein hoffentlich toller Abschluss einer erfolgreichen Saison. Nochmals Danke und du bist wie eh und je immer herzlich zu unseren Veranstaltungen willkommen. Ohne Auto, aber mit Frau!   

0 Kommentare

U19: Montagstraining ohne Ziel

1. FC Lübars - SSC Teutonia 0:6 (0:3)

Nicht schön anzusehen! So der Gesamteindruck. Unter schön verstehe ich: Spielzüge aus einem Spielsystem bzw. aus einer Spielidee erkennen zu können. Das Ergebnis war zweitrangig. Nur gewinnen und ab nach Hause. Folglich entwickelte sich ein Fußballspiel wo jeder von Teutonia meist machte was er wollte. Der Gegner war einfach zu schwach. Anscheinend eine Einladung an unsere Herren für Dribblings und wenig Spielfreude. Geschwitzt haben nur unsere Abwehrspieler, die die verlorenen Bälle zurückholen mussten. Alle anderen beschränkten sich auf ein Minimum - was für den Gegner grundsätzlich reichte, aber wie gesagt: nicht schön anzusehen war. Die vielen Torchancen wurden mit der gleichen Unentschlossenheit liegen gelassen. Das Spiel hätte so einfach sein können und zumindest einen Trainingseffekt hinterlassen können!! Mit etwas mehr Ordnung und etwas mehr Spielfluss. Vielleicht liege ich mit dem Anspruch zu hoch. Motivation und Teamgefüge sind aktuell wichtiger. Aber denkt an die nächsten Spiele. Da muss wieder Kombinationsfussball gezeigt werden. Gemeinschaftlich agieren und nicht reagieren!     

0 Kommentare

Verein: Vor 30 Jahren! Helden der Unterklasse

Viele Mannschaften - EIN Verein. Die Fünfte, Vierte und auch Zweite

Lange ist es her. Zum Glück gibt's runde Geburtstage. Andreas Keil wurde am Wochenende 50. Dort traf ich auch mal Ronny Toplak wieder, der mir dieses Foto schickte. Aus einer Zeit, als die Fußballwelt in Hakenfelde noch "rund" lief. Das Bild stammt aus den Anfangsjahren der "Fünften". Ja, so viele Mannschaften hatte Teutonia damals. Und die Herren waren recht gut. Anfang der 90er lösten sie die Vierte in der Verbandsliga ab. Gespielt wurde meist Sonntagmorgen um 9 Uhr. Also zwei Stunden nach dem Verlassen vom Spandau-West (alte Diskothek). Nach den ersten zwei Punkten und der Ausnüchterung ging es ins Stadion. Einige mussten dann bei der Zweiten mit ran. Damals war das noch eine echte Zweite mit Punktspielbetrieb ohne Auf- und Abstieg. Darauf hatte kaum einer richtig Lust. Nun gut. Danach gabs den letzten Hopfen zum Sonntagsausklang  Das reichte für so ein käufliches Volk wie wir damals.

Alle Namen kriege ich vollständig nicht mehr zusammen. Ich fange mal an.

Von links hinten: "Frommel" Stefan Frommann (damals Spielertrainer); davor "Georgette" Georg Zils (verstorben); Uwe Jaeschke, Kamel -  der sich regelmäßig auf den Schotterplätzen bei seinen Fallrückziehern verletzte; "Chrille" Christian Wiese; "Micky" Olaf Albrecht; "Tommek" Thomas Wolf; "Ronny" Ronald Toplak - der auch keine Angst vor norwegischen Nationalspieler hatte, aber ordentlich düpiert worden ist; "Poldi" Hartmut Schmidt - sollte hier noch bekannt sein; Mike Höhne (Torwart und Dauertrinker).
Vordere Reihe von links: der schnelle "Werner" Andreas Keil; Jörg Lischewsky; "Curtis" Frank König - der ständig nackt vor den Betreuerinnen stand;  "Chrille"; "Hupe" Marco Nadol - behauptet immer, er sei der Intelligenteste von allen; "Volker" - der damalige Mann von Super-Betreuerin Manu Wählert (Meffert); "Fuzzy" Martin Fuhrmann - unser Frauenheld für die Jüngeren; N.N (Namen weiß ich nicht mehr).

   

3 Kommentare

U19: Nächste Aufgabe gemeistert!

CFC Hertha 06 - SSC Teutonia 2:5 (0:4)

Der Kreisel dreht sich wieder - schon seit einigen Spieltagen. Und heute mehr als zu recht. Eine überzeugende Vorstellung in der ersten Halbzeit genügte, um den Sack frühzeitig zu zumachen.

Die zweiten 45 Minuten waren auch ok, es fehlte nur der Killerinstinkt. Zu viele Chancen wurden liegen gelassen. Hertha 06: bemüht, aber hitzig und nicht zielstrebig genug. Die ersten Minuten waren ein Abtasten. Hertha spielte sich die Kugel lange Zeit in der Viererkette hin und her:   


mehr lesen 0 Kommentare

U17: Let´s Dance - ohne Punkte

SSC Teutonia - SSC Südwest 1:3 (1:2)

Trainer Heiko Przybilla
Trainer Heiko Przybilla

Weiterhin Daumen drücken für unsere U17 im Kampf um den Klassenerhalt. Das heutige Heimspiel offenbarte leider die Defizite im Spielaufbau, die in den Partien zuvor mit Einsatz und etwas Glück kompensiert werden konnte. Hinten etwas wackelig, in der Offensive mit geringem Arbeitsaufwand in der Balleroberung und das Mittelfeld wurde meist mit langen Bällen überspielt. Dabei schien der Aufwärtstrend anfangs weiter zu gehen. Ein ganz frühes Tor! Danach dann aber nachlässig und mit nur einem Angriffskonzept. Das reichte nicht. Kopf hoch und konzentriert weiterarbeiten. Hier ein paar Bilder vom Spiel:

mehr lesen 0 Kommentare

U19: Alte Muster! Kein schönes Spiel.

SSC Teutonia - Lichtenberg 47 3:1 (1:0)

Das Spiel konnte ich leider nicht persönlich sehen - oder vielleicht war es auch gut so. Warum? Nach den Berichten von drei Beobachtern endeten die letzten Minuten da, worüber ich mich am meisten aufrege und wo wir nicht wieder hin sollten: unnötige Dribblings und Einzelaktionen mit folglich vermeidbaren Zweikämpfen, die meist zu Ballverlusten führten. Dabei begann alles recht gut. Angeknüpft an die Leistung vom Spiel gegen Dynamo hatten die Jungs in der ersten Halbzeit soweit alles im Griff. Sie waren Herr der Lage, es fehlten nur die Tore. In den zweiten 45 Minuten machte sich die Mannschaft dann das Leben unnötig schwer. Es wurde NICHT bedingungslos die spielerische Lösung gesucht. Der Einzelshow stand im Vordergrund. Überheblichkeit? Wem zu gefallen? Dem Spiel half es nichts. Und so wurde es ein unansehnliches Gewürge, welches Lichtenberg eher in die Karten spielte. Und wer glaubt, dass man ohne Fehler durchs Spiel kommt, der ist naiv. In der Folge das Gegentor, mehr Hektik und Verzweiflungsdebatten sowie verpasste Wettbewerbszeit, um Spielzüge/Kombinationen zu vertiefen - darum geht es vorrangig beim Mannschaftssport. Also: alle nochmal drüber nachdenken - was da falsch gelaufen ist - und die Uhren wieder auf "1 Minute nach Dynamo" stellen! 
Die Verletztenliste wird mittlerweile immer länger. Der nächste Innenverteidiger wird ausfallen. Sebi Kuke zog sich im Spiel eine Bänderdehnung zu. Gute Besserung!!! Und wenn du wieder anfangen möchtest, dann habe ich ein paar Stretch- und Sicherheitsgurte für dein Fußgelenk parat (Kineso-Tapes). Mittlerweile bin ich da ganz gut drin. Ich  konnte bei Momo ordentlich üben. Vertraue mir und komme bald wieder.

Und für den Rest der Mannschaft: schaut euch die Ergebnisse an. Und nochmal: hier kann jeder jeden schlagen. Am Ende wir die Mannschaft einen Tick besser sein als die anderen, die die bessere Spielanlage und die besseren Automatismen besitzt.        

2 Kommentare

U19: Riesenleistung gegen TOP-Favoriten!

SSC Teutonia - BFC Dynamo II 3:2 (1:0)

Ach, war das schön! Ein tolles und spannendes Spiel mit einem enorm hohen Tempo. Unser Team hat endlich mal gezeigt, was gehen kann, wenn man gefordert wird. Muss erst so ein klasse Team wie Dynamo kommen? Unsere Mannschaft zeigte in der ersten Halbzeit vor allem ein taktisch gutes Verhalten - und in den zweiten 45 Minuten eine Menge Moral und Willen für den Dreier. Es begann super für uns. Nach drei Minuten das 1:0. Dann noch ein guter Angriff und ab der 10. Minute nahm Dynamo das Zepter in die Hand:

mehr lesen 3 Kommentare

U19 Pokal: Unser nächster Gegner: 1. FC Freilos

Losglück! In der dritten Runde kommen die "Großen"

19 Paarungen (28 Mannschaften) und 13 Freilose gab es heute beim BFV zu verteilen. Die netten Losdamen zogen uns nebst Hertha BSC, BAK, Viktoria 1889, SC Siemensstadt und ein paar weiteren als "Freilos". Also ab in die dritte Runde. Der angesetzte Pokalspieltag am 11.10 (Mittwoch) um 19 Uhr wird dann für uns ein Trainingstag. Nicht 50 km quer durch Berlin fahren und um 23 Uhr nach Hause kommen. In der dritten Runde warten dann aber die dicken Brocken auf uns. Zumindest ist dann die Chance größer. Wer Pokalsieger werden will, der muss alle schlagen!! Wollen wir das? Können wir das? Wollen schon und das ist das wichtigste in diesem Wettbewerb. Soweit wie möglich kommen und in der Hoffnung, einmal wieder einen dicken, unbezwingbaren Brocken in Hakenfelde begrüßen zu dürfen.   

0 Kommentare

U19: Gerechtes Remis beim Ligaauftakt

Berliner SC II - SSC Teutonia 1:1 (0:0)

U19: Berliner SC II - SSC Teutonia
U19: Berliner SC II - SSC Teutonia

Schade, aber gerecht! Mit etwas mehr Glück wären die drei Punkte nach Hakenfelde gegangen. Mit dem Ligaauftakt beim Berliner SC können wir letztendlich zufrieden sein. Ist oder war der Gegner ein Favorit in der Staffel? Ich denke schon. Zumindest einer aus dem oberen Drittel und ein Team/Verein mit Ansprüchen für Höheres. Die erste Halbzeit war eher ein "Beschnuppern":    

mehr lesen 0 Kommentare

U19 Pokal: Erste Runde gemeistert. Holpriger Start.

SC Westend 01 - SSC Teutonia 0:4 (0:2)

Gedankenspiele mit Ball (Trainer Lehmann)
Gedankenspiele mit Ball (Trainer Lehmann)

Schön zu wissen, dass man sich wenigstens auf die Mannschaft verlassen kann. Alle waren da. Trainer Lehmann konnte aus einem vollen Kader schöpfen. Mit der Regenradar-App sah es etwas anders aus. Regenfrei ab 12:30 Uhr - so die Prognose . Nix da. Es hörte erst um 14 Uhr auf. Für Fußballerherzen kein Problem. Rasenplatz, leichter Regen, eine schöne Sportanlage und zu einer Uhrzeit, die ich früher zum Wochenendauftakt als "ideal" angesehen habe. Unsere Spieler fanden es auch gut. Leider merkte man zu Beginn des Spieles davon noch sehr wenig. Es ging wie in den Spielen zuvor sehr langsam und behäbig zu Werke. Kaum Bewegung ohne Ball. Die ersten Lösungen waren wieder: aus der Verteidigungslinie lang nach vorne schlagen. Das legte sich zum Glück im Laufe des Spieles. Das Team muss sich spielerisch noch finden. Auch die Fitness und Spritzigkeit fehlt bei einigen noch. Eine Woche Training reicht halt noch nicht. Insgesamt war es aber ok. Es gab gute Szenen und nicht so gute Szenen. Am Ende war es aber ein souveränes Spiel, wobei sich Westend rein auf das Kontern konzentrierte: 

mehr lesen 0 Kommentare