Herzlich Willkommen

Dieses ist eine private Homepage. Auf den folgenden Seiten findest du Informationen rund um unsere Jugendmannschaften der Jahrgänge 1999-2001 von dem Fußballverein in Berlin-Spandau (Hakenfelde):  

SSC Teutonia 1899 e.V.

Geschichte schreiben: von unseren Jungs, für unsere Jungs. Jahr für Jahr, Monat für Monat, von Woche zu Woche.



... lade FuPa Widget ...
Spandauer SC Teutonia auf FuPa


Aktuelles

Ohne Ordnung! Viele Korrekturen nötig.

SSC Teutonia - TSV Rudow 1:1 (0:1)

Welchen Wert haben Testspiele? In erster Linie um die Mannschafttsteile zusammenzubauen und zu korrigieren und um ein wenig ausprobieren zu können. Heute sah es zeitweise sehr chaotisch aus. Die hintere Reihe spielte selten auf einer Linie, das Mittelfeld war gerade im Zentrum kaum als Anspielstation existent und im Sturm wartete man nur auf lange Bälle. Nun gut. Die Truppe wurde ordentlich gemischt und mit einigen B-Jugendlichen aufgefüllt. 

Spielerische Elemente gab es nur während 10 guter Minuten in der zweiten Halbzeit. Der Rest war Stückwerk. Spieleröffnung? Eine Katastrophe. Es war schon schwierig die zweite Station zu finden. Oft wurden halbhohe Bälle gespielt oder sogar gleich ganz lang. Ich habe das einfache und geradlinige Flachpassspiel vermisst. Oft hatten die Jungs den Kopf unten wollten mit dem Ball durch 2 Gegner. Was soll das? Fussball funktioniert anders. Rudow war nicht besser. So war das Remis am Ende gerecht und eine reine Laufeinheit. Leider fehlen noch sehr viele Spieler.

Insbesondere unsere Zentrumsspieler mit Ballsicherheit und mit Spielideen. Es kann nur besser werden.

0 Kommentare

Pokalauslosung

Kein Derby, keine lange Reise aber ein Auswärtsspiel

Am 10.09. startet die Saison mit dem Pokalwochenende. Unser A-Jugend muss beim SC Westend antreten. Ein eher unbekanntes Team. In der letzten Saison scheiterten sie knapp in der Relegation am Aufstieg zur Landesliga. Die B-Jugend bekleckerte sich zeitgleich in der Bezirksliga nicht unbedingt mit Ruhm. Wie stark das neue Team ist....???? Egal. Die erste Runde sollte allein schon für die Motivation gemeistert werden. Keine Sperenzchen. 

Unser B und C haben dagegen Heimspiele. Die B wird die Berliner Amateure begrüßen und die C misst sich mit SC Minerva. 

0 Kommentare

Nostradamus ist wieder da!

U19-Staffeleinschätzung. Die Prognose für die kommende Saison

Wir beginnen die Saison mit bildungs.tv. Denn: eine gute Ausbildung ist immer noch wichtiger als unser Freizeitspaß Fußball. Michel de Nostredame (kurz: Nostradamus; 1503-1566; Frankreich) war Apotheker, Arzt, Astrologe und wurde durch seine prophetischen Gedichte berühmt. Er ist einer der 10 bekanntesten Wahrsager unserer Geschichte. Wie bei vielen Hellsehern stimmten einige Vorhersagen, eine ganze Menge aber auch nicht. So möchte ich auch in diesem Jahr meine Staffelprognose für unsere A-Jugend einordnen. Also alles voll diskussionswürdig. Dennoch: bei einigen Vereinen erkennt man am Unterbau (B-Jugend) und den Ambitionen der ersten Mannschaften (A-Jugend), wohin der Weg führen wird oder soll. Dann lege ich mal los: 

mehr lesen 2 Kommentare

Vorläufiger Staffelspielplan Saison 17/18

Wie immer....englische Wochen zum Saisonstart

Der Saisonauftakt beginnt alljährlich am 10.09.2017 mit dem ersten Pokalspielwochenende. Der Gegner? Steht noch nicht fest. Danach folgen englische Wochen. Ein intensiver September. Im ersten Punktspiel geht es zum Berliner SC II. Ein Auswärtsspiel. Den restlichen Spielplan könnt ihr euch in eurer Rubrik anschauen. Dieser ist aktuell aber nur vorläufig. Final wird dieser erst kurz vor Saisonbeginn fixiert. 

0 Kommentare

U19: Eine letzte gemeinsame Schlacht! Oder gemütliches Auslaufen?

TSV Rudow - SSC Teutonia 3:3 (0:2)

Ein unbedeutendes Spiel vom letzten Spieltag in die Woche verschoben - welch tolle Nachricht. Wir durften also durch den Feierabendverkehr nach Rudow fahren. Eine positive Überraschung gab es: kaum Stau auf der Route. Der eigentlich prall gefüllte Kader wurde am Spieltag immer kleiner und so kamen nur 14 aktive und zwei passive Spieler zum Spiel. Das Trainer-Team ging vorher von 16 Aktiven aus, aber es kommt meistens anders als man denkt.

Zu Beginn des Spiels merkte man beiden Teams an, dass es am heutigen Tage um die goldene Ananas ging. So wurde eher ein Schritt weniger als mehr gemacht. Ein Spiel, welches durch viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten im Passspiel lebte - nur teilweise ansehnlich. Rudow wich auch im letzten Spiel nicht von Ihrer Strategie ab und versuchte mit langen Bällen hinter die Abwehrreihe zu kommen und für Gefahr zu sorgen. Doch unsere Verteidigung hatte in Halbzeit eins immer die passende Antwort parat. Wir spielten oft mit zu wenig Tempo, Chancen eher Mangelware. Doch nach einem langen Ball von Steudte war Giani durchgestoßen und brachte den Ball eiskalt mit seinem linken Fuß im Netz unter. Nach einem Standard war es dann Weese, der am richtigen Ort stand, und unsere Führung ausbaute. Kurz vor der Pause wurde Giani nach gutem Pass von Ebert freigespielt, doch diese Chance ließ er liegen. So gingen wir mit einer 2:0-Führung in die Pause:

mehr lesen 0 Kommentare

U12/D2: Aufstieg und Staffelsieger. Sensationelle Rückrunde!

Grünauer BC II - SSC Teutonia II 0:4 (0:2)

mehr lesen 2 Kommentare

U17: Sportlich guter Abschluss. 25 Meter zum Ziel!

Frohnauer SC II - SSC Teutonia 1:3 (0:1)

Nun ist es gaaanz sicher. Das Team bleibt in der Landesliga und präsentierte sich am letzten Spieltag sehr ordentlich und mit viel Einsatz. Zumindest das, was ging. In der Woche wurde nicht ein einziges mal trainiert. Über die Abstiegsregeln gab es zuvor noch Diskussionen und Unsicherheiten. Also: das Ding sportlich klar machen. So merkte man einigen Spielern eine leichte Nervosität an. Einfache Pässe gingen anfänglich daneben. Frohnau wie immer: hinten drin stehen und mit einer 5er- oder sogar 6er-Kette agieren. Zumindest in der ersten Halbzeit. Wir taten uns schwer, wollten nicht ins offene Messer laufen. Hätte in einer Szene passieren können. Erst ein sensationeller Fernschuss von Mika Lorch aus 25m brachte Erleichterung. Zuvor gelang es uns kaum, dieses Bollwerk zu durchstoßen:  

mehr lesen 2 Kommentare

U19: Letztes Heimspiel mit guter Moral

SSC Teutonia - Fortuna Biesdorf 2:2 (0:1)

Unser letztes Heimspiel mit anschließender Abschlussfeier war ein guter Rahmen für einen weiteren Dreier. Zum Abschluss unserer Heimspiele wurde die Spielstätte vom Kunstrasen auf den Rasen gewechselt. Für manche ein Vorgeschmack für den Männerbereich. Nach der langen Pfingstpause hatten wir leider nicht alle Spieler an Bord, doch nichtsdestotrotz einen guten Kader. Aus dem Hinspiel war uns die kämpferische und körperliche Vorgehensweise der Biesdorfer bekannt und im Zusammenspiel mit dem Rasen kamen unsere Jungs nicht gut in Tritt. Wir liesen Biesdorf oft gewähren und konnten kaum einen sauberen Spielaufbau betreiben. Viele Fehlpässe oder zu ungenau gespielte Pässe brachten uns schon früh unter Druck. Daraus entstand ein Chancenplus für den Gast. Die erste Eins gegen Eins Situation gewann unser Torhüter Marvin für sich. Biesdorf blieb dran und nach einem unklugen Pass unter Druck bekamen wir mit einem Konter das Gegentor. Wir wurden durch den Gegentreffer wachgerüttelt. Biesdorf blieb aggressiv und wollte uns nicht die Chance geben, zurück ins Spiel zu kommen. Nach einer halben Stunde versuchten wir mit neuem Schwung, durch das Comeback von Kupsch, endlich Torgefahr zu erzeugen. Wir bekamen in der Folge auch Offensivaktionen. Aber unser Makel der ungenauen Zuspiele blieb bestehen:

mehr lesen 0 Kommentare

U17: Kraft reichte nicht für Überraschung

SSC Teutonia - Tasmania Berlin 1:3 (1:3)

Es müsste reichen. Trotz der Niederlage konnte der Abstieg dank der Hilfe von Concordia Wilhemsruh abgewendet werden. Davon gehe ich zumindest aus und.......wenn ich die komplizierten Auf- und Abstiegsregeln richtig deute. Der neue 9. Absteiger (neue Relegationsplätze in beiden Staffeln) in der Landesliga wird durch den Zwangsabstieg von Frohnauer SC II nivelliert. Frohnauer SC I steigt aus der Verbandsliga ab und somit müsste die zweite Mannschaft zwangsabsteigen. Sicherheitshalber sollte unser Team im direkten Duell nächste Woche klare Verhältnisse schaffen.

Heute wäre vielleicht mit etwas Glück und vor allem mit etwas mehr Kondition und Kraft auch ein Punkt möglich gewesen.  Tasmania ging zügig zu Werke. Sehr gute Techniker und viel Tempo in den Spielzügen. Der 0:2 Rückstand nach 25 Minuten war insgesamt verdient. Das Tasmanen-Problem: Unbeherrschtheit und Disziplinlosigkeit. Sie werden anscheinend von der ganzen Welt und allen Menschen benachteiligt. Eine absolut eindeutige Situation führte in der 32. Minute zu einer roten Karte. Tätlichkeit - unseren Spieler mit beiden Händen umgeschubst. Ein paar Minuten zuvor gab es eine Zeitstrafe für einen anderen Tasmanen-Spieler. Es war also immer etwas hitzig. An dieser Stelle ein großes Lob an den jungen Schiedsrichter Nikola Saula. Er machte seine Sache sehr gut. Ruhig, konsequent und meines Erachtens ohne Fehlentscheidungen. In der 42. Minute gelang Dennis durchsetzungsstark der Anschlusstreffer zum 1:2. Da geht doch noch was, oder? Zwei Minuten später und mit dem Halbzeitpiff demonstrierten wir abermals unsere Frisurenkompetenz im Kopfballspiel. Ein Tasmane reichte - nicht sehr groß - um drei drum herum stehende Teutonen zu foppen und den Ball per Kopf einzunetzen. Ernüchterung. In Halbzeit zwei waren wir dann leider nicht mehr in der Lage genügend Power für eine Kehrtwende aufzubringen. Auch gegen 10 Mann nicht. Für Enis gab es zwei ausgezeichnete Möglichkeiten für den Anschlusstreffer. Dieser fiel aber nicht. So verstrich die Zeit, die Sonne knallte, die Beine wurden schwerer und schwerer und am Ende gingen die drei Punkte verdient an den Aufsteiger Tasmania Berlin.

Für uns ist das einfach nur ärgerlich. Es fehlten drei Stammkräfte und dann merkt man halt, dass es für solche Spiele einfach nicht reicht. Mal ganz abgesehen von der körperlichen Verfassung einiger Spieler.

Auf ins letzte Gefecht nach Frohnau. Die Mannschaft sollte für sich einen guten Abschluss einer recht verkorksten Saison finden. Soll heißen: alle Mann an Bord, drei Punkte im Auge und alles geben.          

0 Kommentare

U19: Abschied und der Blick nach vorne!

Trainer Florian Jannicke im Abschlussinterview

Florian "Bello" Jannicke
Florian "Bello" Jannicke

Trainer sind das Salz in der Suppe! Die richtige Würzung für die Jahrgänge zu finden, ist nicht immer einfach. Mit Florian Jannicke verlässt uns ein Trainer, der in den letzten Jahren die Königsdisziplin der Köche und Trainer beherrschen musste und auch gemeistert hat: Jugendliche im Großfeldbereich - eine ständig im Überkochen befindliche Masse, die viel Geschick und Handwerkszeug verlangt, damit am Ende etwas Brauchbares herauskommt. Das ist kein Nudelkochen! Viel Gutes hat er uns angerichtet. Für den Nachtisch sind jetzt andere verantwortlich.

Im Abschlussinterview zog er ein kleines Resume und ging offen und ehrlich mit allen Fragen um. So ist er halt!! Dankeschön "Bello":    

mehr lesen 0 Kommentare