Herzlich Willkommen

Dieses ist eine private Homepage.
Auf den folgenden Seiten findest du Informationen rund um unsere Fußballjugendmannschaften -
vorrangig von
den Kernjahrgängen 2000 und 2005. Unser Verein:

SSC Teutonia 1899 e.V.

Unsere Heimat: Berlin-Spandau (Hakenfelde)



Aktuelles

Geschichte schreiben: von unseren Jungs, für unsere Jungs. Jahr für Jahr, Monat für Monat, von Woche zu Woche.

U15: Viel zu wenig "Karo einfach"!

SV Karow 96 - SSC Teutonia 1:4 (0:3)

Vorletzter Spieltag - zwei Pflichtaufgaben für einen tollen Abschluss der Hinrunde müssen noch bewältigt werden. Eine davon sollte heute in Karow mit der Motivation der neuen VW-Trikots und mit viel Spielfreude erledigt werden. 
Die Karower, die mit 9 Punkten im hinteren Tabellenabschnitt zu finden sind, schienen etwas dagegen zu haben. Mit viel Elan und Einsatz wehrten sie sich aufopferungsvoll. In den ersten 15 Minuten hatten wir einige male Fortuna gegen uns - der Ball wollte einfach nicht ins Tor - trotz Latte und frei vorm Tor stehenden Abschlüssen. Erst in der 19. Minute gelang Phelan das 0:1. Ein Minute später Firas und weitere fünf Minuten danach Dorde schraubten das Ergebnis mal in die Nähe des Chancenverhältnisses: 

mehr lesen 0 Kommentare

U17: Rahims Standards! Ein Punkt ergattert.

FCK Frohnau II - SSC Teutonia 2:2 (2:1)

Es wird Winter! Das kommt nicht ganz überraschend. Über Nacht hatte es gefroren, der Kunstrasen im Waldstadion in Frohnau war dennoch gut bespielbar. Nur etwas rutschig war es. Das bereitete einigen unseren Spielern Probleme. Falsches Schuhwerk würde ich sagen. "Auf die Schattenseite, da wo die Boxen stehen". So die strikte Anweisung vom Schiri. Die Bemühungen von Trainer Lilge auf einen "Seitenwechsel" der Coaching-Box wurden nicht stattgegeben. So froren die Damen und Herren etwas mehr am Seitenrand und nur der weltranglistenbeste Linienrichter musste sich den schwachen und quälenden Sonnenstrahlen entgegenstellen. Dafür begann das Spiel gut für uns:        

mehr lesen 0 Kommentare

U15: Das Bekenntnis zum Amateurfußball. Danke VW!!

Trikotübergabe bei Volkswagen

"Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, dass wir den Fußball in seiner gesamten Breite unterstützen. Die Vereine vor Ort sind uns genauso wichtig wie die Nationalmannschaften des DFB", so die Aussage von Holger Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland bei Volkswagen.
Da isse auch - die Unterstützung - angekommen bei uns im Team des SSC Teutonia. Am 27.11. fand die Trikotübergabe im Volkswagenbetrieb Spandau (Am Juliusturm 10) statt. Herr Cyriax, Verkaufsleiter PKW,  überreichte die schicken Nike-Trikots mit neuem VW-Logo an Michael Hesse, 1. Vereinsvorsitzender. Selbstverständlich erschienen auch die zukünftigen Träger, die komplette U15 samt Funktionsteam um Trainer Lilge. "Das soll euch neuen Ansporn geben", so Herr Cyriax. "Ich werde euch beobachten", fügte er dann noch lächelnd an.  Wir sagen erstmal danke, danke, danke und nochmal danke, um den Worten von Kapitän El Dayekh Nachdruck zu verleihen. Alles weitere wird sich zeigen. Wir arbeiten dran.
Neben Volkswagen bedanken wir uns vor allem aber bei Carmen: Initiatorin, aktiv, dran geblieben und für unser Gemeinwohl gekämpft. Besten Dank! Mal schaun, wer dein Tischherr bei der Weihnachtsfeier wird. Der wird dich hoffentlich freihalten. Wenn nicht? Das traut sich keiner.
Ehrenamtliche Arbeit an der Basis! Dieses Engagement soll mit der Trikotaktion seitens VW auch gewürdigt werden. Gut so. Die Verteilungsschere zwischen Spitzensport und Amateursport geht immer weiter auseinander. Wir erleben und sehen das ebenso. Das Ehrenamt und alle Engagierten - ohne diese Menschen, ohne diese Arbeit würde es vieles nicht geben! "Fußball, das sind wir alle", das VW-Kampagnenmotto kann man folglich trefflicher nicht formulieren. Wir leben es seit Jahren. Die Hoffnung? Dass noch viele, viele andere Unternehmen aufsatteln und Zeichen setzen.
Die Kunden von morgen haben wir Woche für Woche bei uns auf dem Platz. Die gucken ganz genau hin, was da auf der Brust steht - und bei wem sie sich bedanken müssen. Das ist unsere Philosophie: nichts ist selbstverständlich!

DANKE VOLKSWAGEN!        

0 Kommentare

U15: Ein freundlicher Dreier im Spitzenspiel!

SSC Teutonia - Pfeffersport 4:0 (2:0)

Einfach angenehm, freundlich und sportlich auch sehr gut unterwegs - das waren unsere heutigen Gäste von Pfeffersport. Trainer, Spieler und auch Eltern präsentierten sich vorbildlich! Uns freut so etwas bei den ganzen Negativnews über Spielabrüche und Schiedsrichterangriffen ganz besonders. Auch der angesetzte Jungschiedsrichter Neil Hofmann inkl. Obmann von Polar Pinguin leisteten ihren Beitrag für ein ungestörtes Spiel:

mehr lesen 0 Kommentare

U17: Kopfbälle erlaubt! Der letzte Strohhalm.

SSC Teutonia - SC Siemensstadt 4:4 (2:1)

"Gut leben und gut ernähren!". Das Motto von Trainer Lilge
"Gut leben und gut ernähren!". Das Motto von Trainer Lilge

Gut gespielt und doch nur Remis. Heute gegen Siemensstadt ging es um die fast letzte Chance, doch noch in der Rückserie in der Aufstiegsstaffel mitzuspielen. Der Dreier war für beide Mannschaften das Ziel.
Es wurde wieder so ein Spiel, wo man nur kopfschüttelnd und unverständlich in den Himmel guckt. Unsere Jungs haben es gut gemacht. Der frühe Rückstand  - ein Tor aus dem Nichts, der Ball sprang unserem Torwart durch die Hosenträger - wurde nach 13 Minuten egalisiert. Bis zur Pause konnte unser Team per Elfmeter sogar die verdiente Pausenführung für sich verbuchen. Bis dahin sah alles recht souverän aus:       

mehr lesen 0 Kommentare

U15: Aus der Hand gegeben!

SSC Teutonia - Lichtenberg 47 1:2 (1:0)

Bitter, bitter. Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit haben wir das Spiel leider noch aus der Hand geben müssen. Ein nicht regelkonformer Handelfmeter sowie ein Sonntagsschuss kurz vor Schluss ließen die Lichtenberger jubeln. Der Respekt war spielbestimmend. Zwei Stunden vor Spielbeginn standen 30 Rot-Weiße bei uns auf dem Platz! Vorbereitung - sie wussten, was wir können, wenn wir es denn umgesetzt kriegen.
Die Lichtenberger starteten verhalten. Wir machten das Spiel. Es brannte nix an - wir waren völlig überlegen. In der 29. Minute wurden wir für die Bemühungen auch belohnt. Patrick machte nach Balleroberung von Phelan das 1:0. Was in der zweiten Halbzeit kommen wird, das war uns grundsätzlich schon klar:   

mehr lesen 0 Kommentare

U15: Ein nerviges Geduldsspiel!

NFC - SSC Teutonia 0:4 (0:0)

Es lief anders als gewollt. Eine leichte Vorahnung hatten wir schon. Nach dem tollen Pokalspiel gegen JFC stand heute ein Gegner aus der unteren Tabellenregion auf dem Platz. Wird der Schwung mitgenommen oder verfallen wir wieder in alte Muster? Letzteres war der Fall - zumindest galt dieses für die ersten 35 Minuten. Viel zu schnörkelig, falsche und ungenaue Bälle auf dem nassen Rasen und nur drei Torabschlüsse, obwohl wir die ganze Zeit das Spiel machten. Angesprochen wurde alles. Was raus kam, das waren individuelle Interpretationen davon.
In der Pause platzte Trainer Lilge dann auch der Kragen. Ein seltenes Ereignis, es musste aber sein.
Fortan wurden die Bälle genauer in den Fuss gespielt, die Mannschaft näherte sich der Führung von Minute zu Minute. Wir mussten dann aber doch bis zur 58. Minute warten. Ein Doppelschlag, Dorde legte für Geburtstagskind Lars zum 0:1 auf, den nächsten machte er kurz danach selber. Phelan und Anton drehten das Ergebnis mehr als verdient noch etwas höher. Eine unnötig schwere Geburt. Solche 35 Minuten wie in der ersten Halbzeit darf man sich in der nächsten Woche gegen Spitzenreiter Lichtenberg nicht erlauben. 

0 Kommentare

U15 Pokal: Ein klasse Jugendspiel!! Toller Pokalfight

SSC Teutonia - JFC 1:3 (0:2)

Gegen eines der besten Teams in Berlin in dieser Altersklasse - was für eine Herausforderung im Pokal! JFC zu Gast in Hakenfelde. Was wir dann zu sehen bekamen, erfüllte alle Erwartungen. Gespickt mit einer Nationalspielerin und mit Spielern von Nummer 1 bis zur Nummer 20, die alle top ausgebildet sind und seit Jahren auf höchsten Niveau zusammenspielen: das ist das Team vom JFC. Bisher marschierten sie unangefochten durch die Landesliga und lassen in Testspielen auch deutlich höherklassige Teams schlecht aussehen.  Heute, ja, so der Trainer, hat er gegen die stärkste Mannschaft in diesem Jahr gespielt. Damit meinte er unser Team:

mehr lesen 0 Kommentare