Herzlich Willkommen

Dieses ist eine private Homepage. Auf den folgenden Seiten findest du Informationen rund um unsere Jugendmannschaften der Jahrgänge 1999-2001 von dem Fußballverein in Berlin-Spandau (Hakenfelde):  

SSC Teutonia 1899 e.V.

Geschichte schreiben: von unseren Jungs, für unsere Jungs. Jahr für Jahr, Monat für Monat, von Woche zu Woche.



U19 (A-Jugend)

... lade FuPa Widget ...
Spandauer SC Teutonia auf FuPa

U13 (D1-Jugend)

... lade FuPa Widget ...
Spandauer SC Teutonia auf FuPa



Aktuelles

U19: Körper und Kopf nicht im Einklang. Fehlende Fitness wurde bestraft

SSC Teutonia - Berliner SC II - 1:4 (1:0)

Jan Moy mit überragendem Pensum fürs Team
Jan Moy mit überragendem Pensum fürs Team

Rückrundenstart nach einer langen, langen Winterpause. Dazwischen lag nur ein Pokalausflug gegen TeBe. Man hätte jetzt erwarten können, dass alle Spieler 90 Minuten gut über die Runden bringen. Am Ende besiegte sich unser Team weider mal selber. Gut begonnen, einige Chancen liegen gelassen und am Ende fehlte bei vielen Spielern einfach die Kraft und die Kondition - und folglich die Konzentration. Auf der Bank nahmen heute nur noch 2 Spieler inklusive Ersatztorwart platz. Zu allem Übel verletzte sich Fabian Weese frühzeitig im Spiel - ab ins Krankenhaus. Es soll aber nichts gerissen oder gebrochen sein. Gute Besserung Fabian! Zum Rest der Mannschaft kann ich nur sagen: nicht die Köpfe hängen lassen. Das Spiel lief einfach verdammt unglücklich und an euren Beinen werdet ihr gemerkt haben: etwas mehr Trainingsbeteiligung täte euch und dem Team ganz gut:     

mehr lesen 0 Kommentare

U19: Erneuter Spielausfall. Schiefe Tabellen

Hilalspor - SSC Teutonia   "abgesetzt" - Neuansetzung: Mi., 25.04. 19:00 Uhr

Wieder ein "abgesetztes" Spiel. Verständlich bei den Witterungsbedingungen - das müssen die Spezialisten entscheiden. So richtig kommt man da aber nicht in den Rhythmus. Erst ein Spiel in der Rückrunde und mit 13 Spielen hängen wir 2-3 Spieltage hinterher. Das bedeutet dann auch englische Wochen im April oder Mai. Ein Nachholspiel wurde bereits für den 18.04.2018 am Mittwoch bei Dynamo angesetzt. Unserem Team sollte das gut tun. Der Kader reduzierte sich in den letzten Wochen u.a. auch aufgrund von Verletzungen. Zeit zum Sammeln und neu ordnen. Nacharbeiten, was in den letzten Wochen liegen geblieben ist. Ich würde mir wünschen, dass sich die Mannschaft dahin arbeitet, wo sie hingehört: nicht in den Keller - ein guter Mittelfeldplatz sollte immer drin sein. Es ist vor allem eine Frage der Ansprüche von jedem einzelnen Spieler. Zurzeit spielt ihr unter euren Möglichkeiten. Zeigt euch und zieht an einem Strang. Gute Teamarbeit wird in der Regel immer hoch geschätzt und auch belohnt - wie immer das am Ende der Saison auch aussehen mag. Haut rein Jungs.    

0 Kommentare

BFV: Spielbetrieb & Meldewesen

Auszug aus Amtlicher Mitteilung 15.03.2018

Referat Spielbetrieb & EDV, Meldewesen

1. PassOnline – Abmeldung durch aufnehmenden Verein

Wir weisen verstärkt darauf hin, dass der Austritt eines Spielers über DFBnet Pass Online auch vom aufnehmenden Verein im Rahmen eines Antrags auf Vereinswechsel übermittelt werden kann, sofern dem aufnehmenden Verein die Einwilligung des Spielers schriftlich vorliegt. Der abgebende Verein erhält in sein BFV-Mail Fach ein Austrittsschreiben des aufnehmenden Vereins. Dieses gilt wie ein Einschreibbeleg.

Der abgebende Verein hat nun die Pflicht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt dieses Schreibens, dem Spieler, bei Junnior/innen den Eltern, oder dem aufnehmenden Verein und dem BFV schriftlich die Daten des Austritts und eventuelle offene Forderungen zu übersenden. Dies ist auch durch eine Online-Abmeldung möglich. Die 14 Tage Frist ist einzuhalten, damit eine gegebene Nicht-Zustimmung zum Vereinswechsel und/oder offene Forderungen durch die Geschäftsstelle des BFV anerkannt wer-den können. 

 

6. Änderung der Meldeordnung § 1, I, 1.b. (Rundschreiben per BFV-Mail vom 14. Dezember 2017)

Bitte beachten Sie, dass bei Erstausstellungen seit dem 1. Januar 2018 die Vorlage einer Behördenauskunft, aus der die Staatsangehörigkeit eindeutig hervorgeht im Original oder eine vom Verein durch Stempel und Unterschrift gemäß § 4 RVO beglaubigte Kopie erforderlich ist. Bei Anträgen, die der Verein online stellt, muss dieses Dokument zwingend bei Ihnen im Verein vorliegen und dem BFV bei einer Unterlagenanforderung mit eingereicht werden. Wir bitten um Verständnis, dass wir Geburtsurkunden und Personaldokumente, die den Ausweis der Nationalität nicht beinhalten, nicht mehr als Nachweis anerkennen können.

0 Kommentare

U19: Gift und Galle schießt keine Tore!

SSC Teutonia - SC Borsigwalde 1:2 (0:1)

Ein unrühmliches Spiel! Zu sehen gab es für fußballbegeisterte Zuschauer fast gar nichts. Nur wer Freude an pöbelnden und diskutierenden Jugendlichen hat, der hätte heute sein Bedürfnis befriedigen können. Die Sonnenanbeter kamen bei dem heutigen Wetter natürlich auch auf ihre Kosten. Das Spiel ist schnell erzählt: 44 Minuten langweiliges Gebolze von beiden Seiten. Mit dem Halbzeitpfiff fällt wie aus dem Nichts das 0:1, kurz nach der Pause dann das 1:1 - ebenso unerwartet. Dann wurde fast nur noch diskutiert und palabert. Schuld waren immer die anderen. Das galt für beide Seiten. Irgendwann fingen wir uns dann doch noch den zweiten Gegentreffer - die erste erzwungene Chance für Borsigwalde. Wir hatten im gesamten Spiel.......keine einzige herausgespielte Gelegenheit!! Nur Standards sorgten auf beiden Seiten für etwas Gefahr. Ihr könnt euch also vorstellen, wie das Spiel von außen aussah.
Trainer Lehmann hatte auch keine Möglichkeiten, um noch etwas großartig zu verändern. Es fehlten mal wieder zu viele Stammspieler. Danke dabei an Nils Bundermann (Torwart) und Baran Avci, die sich in den letzten Minuten nochmal ordentlich reinhingen. Kurz vor Schluss kratzte Borsigwalde den Ausgleichstreffer noch von der Linie. Ob das Remis dann gerecht oder ungerecht wäre -  das ist die falsche Fragestellung. Am liebsten würde ich beiden Mannschaften für die Verhaltensmuster keine Punkte geben. 

Auf Landesliga-Niveau erwarte ich einfach einen anderen und besseren Fußball als heute. Wie der auszusehen hat, darüber sollten sich unsere Jungherren mal einigen und vor allem diszipliniert daran arbeiten.

Zum Bericht von SC Borsigwalde

1 Kommentare

U13: Jetzt auch Champions-League-Sieger!

Erfolgreicher Abschluss der Hallensaison in Dallgow

Gestern Abend um 20:30 Uhr war es dann amtlich. Wir dürfen uns dank der Titelvergabe vom tollen Gastgeber SV Dallgow 47 auch Champions-League-Sieger nennen. Ein Titel ohne größeren Wert. Dennoch eine Anerkennung für eine tolle Hallensaison unseres Teams. Nach dem Erfolg bei der Spandauer Hallenmeisterschaft lief es in den Nachfolgeturnieren nicht mehr ganz so rund. Auch gestern hatten wir Startschwierigkeiten, obwohl das Team den besten Fussball zeigte. Nur mit den Toren klappte es nicht: 

mehr lesen 0 Kommentare

U19 Pokal: Tolle 45 Minuten gegen Regionalligisten

0 Kommentare

U19: Muss erst ein Lokalderby kommen?

Testspiel: SSC Teutonia - SC Staaken II 5:1 (2:1)

Testspiel statt Training. Anscheinend hatte der Gegner magische Anziehungskräfte auf unser Team: erstmals waren fast alle Spieler anwesend. Die Trainingsbeteiligung in den Vorwochen war dagegen eine Katastrophe. Wettbewerbstempo sammeln und in der Hoffnung, dass etwas im Körper hängen bleibt. So hätte ich das Spiel gesehen. Das taten die Teutonen dann aber auch. Über die tolle Laufbereitschaft wunderte ich mich doch sehr. Es fehlten offensichtlich noch einige Körner, dennoch wollten alle ein gutes Bild abgeben. Das führte dann leider auch dazu, dass der Ball oft zu lange gehalten bzw. geführt wurde. Meist mit Ballverlusten. Überrascht hatte mich eher die Offensiventwicklung. Eher unsere Schwäche, heute aber auf den Außenbahnen insbesondere mit Lorch über links mit guten Impulsen und scharfen Hereingaben. Das Aufbauspiel aus den hinteren Reihen ließ etwas zu wünschen übrig. Zu schnell lang geschlagene Bälle aus der Abwehrkette. Ein probates Mittel für zweite Bälle und auch eine Lösung, es muss aber auch mal anders über ein geordnetes Flachpassspiel gehen. Insgesamt eine gute Leistung und in der Hoffnung, dass die Nachwuchsherren mal wieder zueinander finden und an einem Strang ziehen. Potential ist definitiv vorhanden.

1 Kommentare

U19 Pokal: Heimspiel und Regionalligist

Das Achtelfinale in Hakenfelde wird Lila-Grün-Weiß

Heimspiel! Super. Das Viertelfinale wurde heute ausgelost. Unser Gegner: Tennis Borussia Berlin. Also ein Regionalligist. Zwar ist die lila Nachwuchselite in der Regionalliga ganz am Ende der Tabelle, aber der befürchtete Goliath. Am 21.02. steigt das Spiel. Wenn wir eine kleine Chance wahren wollen, dann sollten für das Wunder mal ein paar mehr Spieler zum Training kommen und sich in den nächsten Wochen den Hintern aufreißen. Damit man wenigstens fit ist. Es liegt an euch.

0 Kommentare

U13: Fehlender Mumm. Ein Turnier zum Rhythmuserhalt

Hallenturnier beim Friedenauer TSC

Schön war es nicht - unser Fußballspiel. Vielleicht sind wir etwas verwöhnt von den guten Tagen unseres Teams. Ein zweiter Platz in einem mittelmäßig besetzten Turnier ist gut, daran wollen wir uns aber nicht messen. Laufarbeit und Spritzigkeit - nicht heute. Auch die sonst so gute Passqualität war weit weg von dem, was das Tema kann. Vielleicht lag es auch daran, dass einige beim Freitagstraining nicht richtig aufgepasst haben oder die Nacht für den Speicher zu lang war. Manchmal klappte es ja. Und gegen die schwächeren Teams reichte das eigene "Standardprogramm". Auffällig war aber wieder mal die "Zurückhaltung" gegen körperlich deutlich stärkere Mannschaften. Alles viel zu ängstlich. Da "klickt" es bei vielen im Kopf noch nicht. Deshalb gibt's beim Dienstagtraining ein Spiel gegen unsere C-Jugend auf dem Großfeld. Eine Lerneinheit für die Lauffreudigkeit und das "Angstablegen" gegen Größere.      

0 Kommentare

U13: BFV-Hallenrunde "Zum Lernen"

Gegen die Top-Teams weitestgehend chancenlos. Aber gut verkauft!

Nach der Spandauer Hallenmeisterschaft ging es heute in wesentlich höhere Gefilde und gegen gaaanz andere Gegner. In der BFV-Zwischenrunde der letzten 24 Teams aus Berlin mussten wir heute gegen richtig starke Gegner ran. Hertha 03 Zehlendorf und die Reinickendorfer Füchse mischen in der Verbandsliga ganz oben mit. Stern Marienfelde etabliert sich im Mittelfeld in Berlins höchster Klasse und FSV Berolina Stralau wehrt sich in gleicher Klasse erfolgreich gegen den Abstieg. Dazu gesellte sich Tasmania Berlin, die in der Landesliga Staffel 1 ohne Punktverlust und souverän ihre Liga anführen. Mittendrin dann wir, die Tabellenführer in einer Staffel der Bezirksliga. Im Auftaktspiel gegen Stralau wurde ein Punkt ergattert. Verdient. Es folgten 24 Minuten Lerneinheit von Hertha Zehlendorf und den Reinickendorfer Füchsen. Gegen Marinefelde waren wir immer noch nicht ganz bei der Sache, verloren knapp und zu guter Letzt legten wir einen Stolperstein für Tasmania aufs Parkett, die mit einem Sieg gegen uns die Endrunde hätten erreichen können. Am Ende wurde es ein Remis und Balsam für die Seele. Das war das beste Spiel unseres Teams an diesem Tag. Ein Sieg wäre möglich und verdient gewesen. Egal. Wir sollten alle anerkennen, dass einige Teams einfach schneller, dynamischer, handlungsschneller und körperlich weiter waren. Hinzu kam, dass unsere Jungs nicht richtig bei der Sache waren. "Ich will den Ball" stand beim Team nicht auf dem Zettel.

Als Resume der Berliner Hallenrunde bleibt die Freude, zu den besten 20 Hallenteams dieses Jahrganges zu gehören und die Erkenntnis, dass der Weg nach oben noch ganz schön lang ist. 
Ein toller Achtungserfolg. Glückwunsch Jungs.

Geärgert habe ich mich aber trotzdem. Und nicht nur ich. Auch Nico meckerte in Richtung Referees. Dieses ganze Regelwerk um "Futsal" ist mittlerweile nur noch nervig. Nach meinem Verständnis sollen die Regeln das Spiel schneller gestalten und der Schutz der Spieler steht an oberster Stelle. Heute blieben viele Grätschen sehr oft ungeahndet! Ein Unding, wenn man sich die Futsalregeln anschaut. Ein Torwart durfte außerhalb des Strafraumes eine Notbremse ziehen und blieb auf dem Platz. Das verstehe ich nicht?! Unser Spieler bekam einen Schlag ins Gesicht, lag schreiend auf dem Platz, das Spiel ging weiter und erst nach 20 Sekunden !!!, und nachdem der Gegner den Ball bei uns im Tor einnetzte, wurde unterbrochen. Ja, es war keine Absicht vom Gegner. Folglich auch kein Foulspiel. Mein Verständnis in dieser Situation ist aber ein anderes.
Rigoros geahndet wurden dagegen 10 cm Ballüberstand von der Seitenlinie beim Einkick. Und natürlich Wechselfehler. 
Schiedsrichter: bei allem Respekt - bitte in der Regelkunde nachbessern und eurer Spielerschutzfunktion gerecht werden. Danke.    

0 Kommentare