Der erste Dreier! Einer von vielen?

Top-Schiedsrichter: Luis Bass
Top-Schiedsrichter: Luis Bass

SSC Teutonia - GW Neukölln 5:2 (3:0)

Nach dem schweren Auftaktspiel gegen Stern Marienfelde sollte heute die nächste Standortbestimmung auf heimischen Platz erfolgen. Der Gegner: GW Neukölln - einer meiner Geheimfavoriten auf die oberen Plätze. Und da wollen wir auch hin! Spielerisch lief es nicht ganz so gut. Die Mannschaft überzeugte aber in vielen anderen Punkten, so dass der Sieg nicht nur verdient, sondern auch in der Höhe mehr als gerechtfertigt war.     

Das frühe Pressing in den ersten Minuten bescherte uns einen wichtigen psychologischen Vorteil: die Führung nach nur zwei Minuten (1:0 Mika). Danach waren wir zwar läuferisch sehr gut unterwegs - viele Zweikämpfe im Mittelfeld - die nötige Ruhe bzw. ein durchgehend gutes Flachpassspiel sahen wir eher weniger. GW Neukölln wehrte sich natürlich auch, konnte aber nie durch unsere gut organisierte Defensive durchdringen. Jan-Felix machte gegen Ende der ersten Halbzeit mit einem Doppelpack den Sack zu und schickte unser Team mit einer sicheren 3:0 Führung in die Kabinen. Sicher? Da waren wir uns alle einig. GW Neukölln war weitestgehend chancenlos, obwohl die Jungs gut arbeiteten. Wie schnell ein Spiel kurzzeitig kippen kann, das mussten wir kurz nach der Halbzeit erfahren. Die Mannschaft wurde umgebaut. Und die Devise musste lauten: Ball in den eigenen Reihen laufen lassen und das Aufbauspiel verbessern. Etwas übermütig und unkonzentriert tat man das auch. Dann Geschenk Nummer 1 und der Anschlusstreffer. Kurz danach wieder ein ähnliches Aufbauspielchen - Zweikampfverlust - und das zweite Geschenk an GW Neukölln. 3:2. Was war denn nun los? Die Mannschaft fing sich wieder. Dann doch lieber etwas geradliniger. GW Neukölln stellte uns mit dem Pressing vor das ein oder andere Spielaufbauproblem. Die Sicherheit kam mit Dennis seiner Standardspezialität wieder: Freistöße. Das 4:2 aus 20m und die Ordnung kehrte ein. Leon erhöhte zum 5:2 und gut wars. Am Ende ein sicherer und verdienter Sieg. Die Mannschaft hat sich in erster Linie durch die tolle Einstellung und die hohe Laufbereitschaft ausgezeichnet. Die Grundlage eines jeden Spiels. Sehr gut! 
Verbessert werden müssen noch die offensiven Spielzüge. Da fehlte es noch an Ideen und den richtigen Laufwegen. Auch das Außenbahnspiel könnte noch konsequenter umgesetzt werden. Eines nach dem anderen. Die Mannschaft kann es ja auch besser. Aber alles in allem eine gute Leistung. Und um die Frage nach der Standortbestimmung zu beantworten: da wo wir am Ende der Saison sein werden, wird auf jeden Fall "nicht unten" sein.

Noch ein Wort zum Schiedsrichter: wenn "ausgezeichnet" einen Namen bekommen muss, dann muss es "Luis Bass" sein. Mehr davon!              

Aufstellung:

Momo - Andre, Dennis, Connor, Björn - Festim (Leon), Jan-Felix, Enis, Justin - Keanu (Julian), Mika (Maxim)

Tore:

1:0 Mika (2.); 2:0 Jan-Felix (23.); 3:0 Jan-Felix (31.); 3:1 N.N (39.); 3:2 N.N (41.); 4:2 Dennis (44.); 5:2 Leon (55.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0