U17: SSC Teutonia - Lichtenrader BC 2:2 (1:1)

Jan Moy bereitet das 2:1 vor
Jan Moy bereitet das 2:1 vor

Mannschaft zeigte Geschlossenheit.

SSC Teutonia - die Unentschieden-Könige der Liga. Heute wäre ein Dreier verdient gewesen. Die Mannschaft zeigte heute aber über weite Strecken, dass sie gewillt ist, die Fehler der letzten Spieltage auszumerzen. Deshalb Glückwunsch und Respekt an das Team. Die Laufarbeit war gut und auch die Defensivverantwortungen wurden übernommen. Man sprach miteinander und half sich. Auf dieser Basis muss weitergearbeitet werden:  

"Einiges besser machen", so die allgemeine Erkenntnis von Trainer Flo nach den letzten Spielen. Wäre ja auch verwunderlich, wenn es nichts zu tun gäbe. Die Jungs versuchten sich an den vielen Themen.
Kompakter stehen und agieren - das taten sie und ließen eigentliche keine einzige Chance für LBC zu. Abstände einhalten - das taten sie ebenfalls recht gut. Die Lücken wurden in allen Richtungen oft geschlossen.

Außenbahnen dichter machen - auch das gelang mit viel Laufarbeit sehr ordentlich

Bessere Abstimmung im Zentrum - "good Job" von Giani und Enis

Stürmer mitarbeiten - und auch hier waren viele Laufwege in der Rückwärtsbewegung zu sehen

Pressing - in der Offensive manchmal zu weit auseinander, aber ok, im Mittelfeld war zumindest immer einer in Ballnähe und in der Abwehr konnte oft eine Doppelung erfolgen.
Und warum haben wir dann nicht gewonnen? Wir hatten 4-5 richtig gute Chancen. Letztendlich wäre kurz vor dem Schlusspfiff auch noch der Siegtreffer drin gewesen. Aber Fußball besteht IMMER aus Fehlern und ein Gegner ist ja auch noch da. Ansonsten würde jedes Spiel ja 0:0 ausgehen. 
Die ersten 20 Minuten beherrschte Teutonia. Aygazi durfte sich heute bei seinem ersten Einsatz gleich als Torschütze zum 1:0 eintragen. Er machte vorne mit David reichlich Ballett und beschäftigte die starke Abwehrreihe von LBC gut. Mit der Umstellung/Auswechselung ging der Faden etwas verloren. LBC fand zum Spiel und kam nach einem Abstimmungsfehler zum Ausgleichstreffer. 
Die zweiten 40 Minuten zeigten ein ähnliches Bild. Nach einer Ecke schraubte sich unser Schalker-Jan wie Huntelar in die Lüfte, Latte - und in der nachfolgenden Spielsituation schob Giani zum erneuten Führungstreffer ein. LBC wurde stärker, kam aber nur über Standards in unseren 16er. Eckball, Kopfball und Tor. 2:2. Ernüchterung. Am Ende blieb nur der eine Punkt, aber die Erkenntnis, dass das Team bereit ist, sich als Team geschlossen auf dem Platz zu präsentieren und an den Fehlern zu arbeiten. Danke Jungs!!

Am Dienstag geht es zum Pokalspiel. Ein Spiel, wo viel Einsatzwille und ebenfalls die gleiche taktische Klugheit/Geschlossenheit gefragt ist. Ein Rasenspiel, wo die Bälle nicht ruhig zum Nebenmann laufen werden. Das Spiel "Hintenrum" sollte nur ohne großes Risiko stattfinden. Schnelle Raumgewinne werden wichtiger sein. Mit der Einstellung von heute bin ich aber sehr zuversichtlich, dass ihr auch das hinbekommt.             

Kommentar schreiben

Kommentare: 0