U19: Gelungener Gastauftritt in Mahlsdorf

Eintracht Mahlsdorf - SSC Teutonia 1:3 (0:1)

Zum Saisonstart wollten wir unser Pokaldebakel aus den Köpfen bekommen und einen guten Start hinlegen. Leider gab es zum Start mehrere kleine Steine, die aus dem Weg geräumt werden mussten. So versetzte uns der angesetzte Schiri und es musste ein Ersatz her. Wir beschlossen den Schiri aus dem Spiel der B Junioren zu fragen und hatten als Notfallplan noch Martin, der sich bereit erklärte. Vielen Dank an dich an dieser Stelle. Die Spielleitung übernahm der Schiri aus dem Spiel der B Junioren und machte einen super Job, trotz eines hitzigen Duells. Leider machten Marvin und Aygazi eine Sideseeing-Tour durch Hohenschöngrünkohl, somit rückte Ebert in die Startaufstellung und zeigte dass er es verdient hatte:

Wir wollten druckvoll beginnen und das Spiel bestimmen. Dies gelang uns auch teilweise, allerdings war die erste Halbzeit eher durch Unruhe am Ball und hohe und weite Pässe gekennzeichnet. Diese Form des Spiels ist nicht unsere Stärke und so landeten vielen zweite Bälle bei den Mahlsdorfern. Doch wir kamen zu Chancen und gingen, durch einen coolen Ebert, verdient in Führung. In der Halbzeit forderten die Trainer mehr Ruhe am Ball und das Kurzpassspiel ein. Um das Spiel nicht wieder spannend zu machen, wollten wir auf ein schnelles 2:0 spielen. Doch es kam anders als wir gehofft haben und die Mahlsdorfer bekamen einen glücklichen und zum Teil auch zweifelhaften Elfmeter zugesprochen und glichen damit aus. Nun kam es zu hitzigen Duellen und wir mussten hart kämpfen, um das Spiel wieder unter Kontrolle zu bekommen. Doch wir behielten die Ruhe und haben uns von den verbalen und körperlichen Attacken des Gastgebers oft nicht beeinflussen lassen. Nur bei Flecki war es an dem Tag ein wenig zu viel. Zu Beginn gab es Ansagen aus dem eigenen Team und dann noch verbale Beleidigungen vom Gegner und so nahm ihn Trainer Flo aus dem Spiel und bat um ein Gespräch. In diesem Gespräch vermittelte er ihm dann, er solle den Gegner sportlich bestrafen und alles andere von sich Abprallen lassen. Im Laufe des Spiels kamen wir über gute Kombinationen zu weiteren Torchancen und in der Folge konnten wir durch Kupsch auf 1:3 erhöhen und das Spiel ruhig beenden.

Tore:
0:1 Ebert (Richie); 1:1 Gegner (David); 1:2 Kupsch (Aygazi); 1:3 Kupsch (Flecki)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0