U17: Mit dem letzten Aufgebot. Hätte, wäre, wenn...

BSV Hürtürkel - SSC Teutonia 2:0 (2:0)

Irgendwie ärgerlich. Die Punkte sind weg und wir waren uns einig: das war bis jetzt der fußballerisch schlechteste Gegner. Am Ende siegte das Glück und die Zweikampfhärte. Ganze 11 Mann standen vom 20er Kader zur Verfügung. Mittlerweile ein echtes Dilemma und ein Problem. Um so mehr sind die heute Erschienenen zu loben. Sie zeigten Moral. Insbesondere in der zweiten Halbzeit. Deshalb wäre es falsch, irgendwelche kritischen Stimmen laut werden zu lassen. Diejenigen die Lust haben/hatten, müssen weiter motiviert werden. Wer nicht, der sollte sich überlegen, ob er sich einem positiven Teamgeist unterordnen möchte und dafür auch seinen Teil beitragen will. Viele haben noch Spaß. Und in der Truppe steckt Potential. Nach 25 Minuten stand es 2:0 für Hürtürkel und wir wussten nicht so richtig warum?:

Die Gegentore waren Zufallsprodukte. Ein durchrutschender Querpass und eine von vielen Eltern deutlich gesehene Abseitsstellung des Gegners sowie ein Fernschuss-Flatterball bei dem Momo auch noch leicht wegrutscht. Ansonsten viele Zweikämpfe auf allen Positionen. Teilweise übertrieben nickelig und hart. Der Schiri hatte aber mögliche Eskalationssituationen gut unter Kontrolle. In der zweiten Halbzeit waren die Spielanteile klar verteilt. Wir wollten das Spiel machen und taten es auch. Nach vorne passierte leider zu wenig. Zu wenig Gefahr, zu wenig gute Bälle in den 16er. Im gesamten Spiel lag das Chancenverhältnis bei 2:1 für Hürtürkel. Spielerisch gingen die Punkte trotz unseres Lazarette-Aufgebotes an uns. Hürtürkel versuchte es nur mit langen Schlägen und über die Physis. Das reichte heute. Wir -Teutonia - brauchen mindestens einen zuverlässigen Stürmer! Unser Jahrgangsproblem. Wer sich berufen fühlt, bitte melden!!
Ansonsten bin ich dafür, dass man auf deutschen Fußballplätzen auch deutsch spricht.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0