U19: Pflicht erfüllt. Team bleibt auf der Sonnenseite.

SSC Teutonia - 1.FC Lübars 3:0 (1:0)

Ein weiteres Heimspiel stand am Sonntag an und der 1.FC Lübars besuchte uns. Viele Jungs kamen mit der Einstellung zum Spiel, dass wird ein Selbstläufer und so gingen wir auch ins Warm-Up. Doch im Spiel waren wir anders als erwartet: dann doch von Beginn an wach und wollten den Heimsieg. Wir kamen gut ins Spiel und konnten von Anfang an einen starken Anteil des Ballbesitzes für uns beanspruchen:


Dieser Ballbesitz war im Großen und Ganzen jedoch in der eigenen Hälfte und unsere Innenverteitiger konnte nur selten Pässe im Spielaufbau an den Mann bringen. Das lag aber nicht an den beiden oder dem abkippenden Sechser sondern eher an einem defensiv gut organisierten und tiefstehenden Gegner. Oftmals fehlen uns in der Offensive noch clevere Laufwege, um den Raum aufzuziehen und im Gegenzug natürlich der hineinstartende Mitspieler. Es ist noch früh in der Saison und es wäre doch langweilig, wenn schon alles perfekt wäre. Ein guter Spielzug über die rechte Seite führte zur verdienten Pausenführung. In der Situation spielten wir eine Spielverlagerung über die beiden IV gut auf Wöste, der einen Ball in den Rücken der Abwehr brachte und dieser Raum wurde gut von unserem „De Bruyne“ erkannt und genutzt. Er lupfte den Ball über den Torwart ins Netz und die Schocksekunde als unser Brecher Flo noch mit dem Fuß an den Ball wollte, blieb ohne Konsequenzen, da er den Ball nicht traf. In Folge unserer Führung bekam Lübars mehr Chancen, aber Nils konnte die Bälle mit Hilfe des Pfostens und unserer Abwehr entschärfen.

In der Pause forderte das Trainer-Team mehr Druck und eine schnellere Ballverlagerung, um den tiefstehenden Gegner vor schwere Aufgaben zu stellen. Zu Beginn der zweiten Hälfte blieben wir unverändert, jedoch ging es für die Bank gleich zum Laufen. Nach kurzer Zeit kam es zu einem härteren Zweikampf und man merkte bei Kuhnert, dass er sich davon beeindrucken lies. So wechselten wir und Niki kam für ihn. Giani rückte auf die 10 und kurze Zeit später traf der neue 10er zum 2:0. Dem Tor ging eine gute Balleroberung von Wöste voraus, der dann den Ball auf Flo spielte, dieser lies den Ball auf Giani klatschen und er hatte aus 16 Metern keine Schwierigkeiten den Ball im Netz unterzubringen. Nach dem Tor war die Arbeit für Flo getan und Tim durfte im Sturm zeigen was er kann. Ziemlich mutiger Einsatz im Sturm vom Trainer, der vorher zu Tim sagte: wenn er erneut trifft, beende ich meine Karriere. Glück gehabt! Er tat es nicht und ich darf weitermachen.
Ein Jubiläum gab es trotzdem und nach gefühlten 100 Chancen am heutigen Tage konnte Sebi den Ball im dritten Versuch zum 3:0 im Tor unterbringen. Ein Freistoß ins Zentrum wurde von Sebi mit dem Fuß aufs Tor gebracht und vom Torwart zur Seite abgewehrt, doch da wartete Fabi und köpfte dem Torhüter gegen den Kopf und von dort gelangte er auf den Fuß von Sebi und ging über die Linie. Eine komfortable Führung und nichtsdestotrotz liessen wir uns auf viele kleine Nickeligkeiten ein und so wurde die Partie nochmal unnötig hitzig.

Ein weiterer Sieg mit einer guten Teamleistung erhöht die schon sehr gute Stimmung und Moral im Team. Der Siegerkreis durfte sich wieder drehen und bald kennt das Lied ganz Berlin!!
Noch vier Spiele bis zu Winterpause. Das werden 360 Minuten mit Freunden und guter Stimmung. Macht weiter so Jungs und behaltet die Stimmung und den Spaß bei.
Vielen Dank an den Verantwortlichen der Presse Poldi, dass die Jungs ihre Tore auch auf Video sehen können. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0