U17: Kein guter Geist in einem schwachen Körper

SC Borsigwalde - SSC Teutonia 3:2 (2:0)

Was ist bloß los mit der Mannschaft? Man kann einfach nur noch den Kopf schütteln. Mit Fussball hat das gar nichts mehr zu tun. Selbst die sonst so guten Verhaltensmuster einiger Spieler lassen mittlerweile sämtlichen Respekt von dannen schwimmen. Diesen erhält man nicht für pubertäres Rumgepöbel und auch nicht für humoristische Kommentierungen von schwachen Leistungen. Auch verstecken hilft wenig. Verantwortung für die Sache und fürs Team übernehmen!! Zurzeit macht auf dem Platz jeder was er will. Spielanweisungen vom Trainer werden mit dem Anpfiff gelöscht und das Spiel dient nur als Warm-up für den Rest des Tages. Ehrgeiz? Fehlanzeige. Kurze Ursachenforschung:

Schuld sind NICHT die anderen! Ja, die Umstände waren in der Vorbereitung sehr schlecht. Ein klarer Wettbewerbsnachteil. Die fehlende Fitness war heute deutlich zu erkennen. Spritzigkeit? So gut wie nicht vorhanden. Und damit werden auch alle Bewegungen mit dem Ball irgendwann unsicher und unkontrolliert. Hieran kann man noch schnell nacharbeiten. Und man muss es wollen!! Alle müssen es wollen!. Viel schlimmer sind eure Köpfe. Und zwar das, wie ihr mittlerweile Fussball denkt und umsetzt. Man erkennt bei fast jedem Spieler, dass er bei Ballkontakt nur an das eine denkt: wie kann ich am besten skillen, möglichst lange mit dem Ball laufen, mit den weiten Schlägen das Spiel möglichst weit weg von mir halten oder den ersten Ballkontakt gänzlich vermeiden. So habt ihr vor zwei Jahren nicht Fussball gedacht und gespielt. Alles beginnt wie gesagt über die Laufbereitschaft. Diese hatte meines Erachtens wieder mal nur Jan deutlich zu erkennen gegeben. Er will, er rennt und arbeitet und bleibt dabei auch noch positiv. Nehmt euch ihn als Vorbild!

Zum Spielbericht: Erste Halbzeit - ein Totalausfall. Ohne Gegenwehr. Kein Zweikampfverhalten. Nach 10 Minuten stand es verdient 2:0 für Borsigwalde. Und wenn noch zwei, drei weitere Treffer gefallen wären, dann hätten wir uns auch nicht beschweren können. Zweite Halbzeit: fußballerisch keineswegs besser. Ein Freistoßtor zum 2:1 Anschlusstreffer brachte zumindest kurzzeitig wieder Hoffnung. Aber nur kurz. Das 3:1 für Borsigwalde zeigte unsere heutige Defensivschwäche. In den letzten 5 Minuten wurde es dann sehr hitzig. Uns gelang der Anschlusstreffer zum 3:2 - wieder mal nach einem Freistoß. Enis drückte den Ball über die Linie. Ein paar Reserven waren dann doch noch da. In der Nachspielzeit noch ein Pfostenschuss für uns und dann war Schluss. Fünf Minuten Motivation wandelten sich nun auf beiden Seiten in frustrierte Handlungsmuster um. Was soll das?? Akzeptiert, dass selbst ein Punkt für euch nicht verdient gewesen wäre. Sooo nicht.        

Was tun? Arbeiten, arbeiten und sich auf die Basics konzentrieren. Mit absoluter Disziplin. Ohne Disziplin wird das nichts. Miteinander spielen. Tricksen und hohe Bälle sind ab sofort im Trainingsbetrieb untersagt. Mehr als zwei Kontakte ebenso. Und wer gibt das Tempo vor? Alle!! Und das ist die gute Nachricht: zwei schlechte Spiele kann man durch zwei gute Spiele schnell vergessen machen. Nachtragend sind wir nicht. Wir wollen nur Licht am Ende des Tunnels sehen und nach vorne schauen. Ihr habt es in der Hand. Und nun viel Spaß beim Fussball spielen. Wir sind gespannt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Paule (Samstag, 25 Februar 2017 23:00)

    Ja man Jungs poldi hat recht !
    Die waren heute nocht gut nur wir waren noch schlechter und haben erst nach dem 3:2 endlich gesehen was für uns drin gewesen wäre !
    Aber Jungs Kopfhoch und die nächste Woche weiter arbeiten... und Einstellungen zeigen das wir es wieder besser können !