U19: Eine lange Serie lässt uns im Mittelfeld versinken

VSG Altglienicke - SSC Teutonia 5:0 (2:0)

Ein gelungener Auftakt für Altglienicke gegen eine Teutonen-Truppe, die mehr mit sich und dem Schiri zu tun hatte, als sich aufs Spielerische zu konzentrieren. Bei dem Ergebnis sagt es wohl alles, wenn man die beste Leistung beim Torhüter Tim gesehen hat. Zum Spiel: das Spiel startete mit vielen Unkonzentriertheiten auf unserer Seite. Altglienicke versuchte von Anfang an Druck aufzubauen. Und wir taten Ihnen den Gefallen und wurden immer unsicherer. Im Umschaltverhalten wussten wir uns gegen die Gegenstöße meist nur mit einem dummen Foul zu helfen. Der Gegner kam in der ersten Viertelstunde zu gefühlten 10 Freistößen und einen Strafstoß: ein langer Ball, Stürmer rennt, David zieht, Stürmer nutzt Kontakt und fällt clever:

Ball auf den Punkt und unsere neue Nummer 1 im 1 gegen1: er hatte die richtige Ecke  - jedoch zu platziert geschossen. Nach 5 Minuten schon ein Rückstand. Die Unruhe wuchs, Altglienicke drückte weiter. So gab es nach einem weiteren Freistoß das nächste Gegentor: wir ließen nach einem Handspiel unsere Defensivarbeit ruhen und der Gegner netzte ein. Das Spiel wurde noch hektischer. Leider konnten wir zu keiner Zeit unser Spiel aufziehen und Gefahr beim auch nicht sicher wirkenden Gegner kreieren.
Nach einem kleinen Halbzeit-Donnerwetter hoffte das Trainer-Team auf Besserung für den zweiten Durchgang. Es wurde NICHT besser! Alles wie gehabt. Wir lamentierten, führten kleine Wortgefechte und provozierten wie die Großen. Auf der anderen Seite gab es auch für unsere Aktionen immer wieder Ansprechpartner und so wurde das Spiel weiter unruhig. Der Gegner konzentrierte sich dann jedoch ab und zu aufs Spiel und kam weitere Male vor unser Tor und erhöhte seine verdiente Führung. Ab und zu gelang uns auch, Torgefahr auszustrahlen und wir zeigten ansatzweise was bei uns möglich wäre. Doch keine unserer Chancen wollten im Tor landen.
Uns bleibt nach diesem Spiel nur eins: dem Gegner zum verdienten Sieg gratulieren und uns für unseren Auftritt zu entschuldigen. Die sportliche Leitung hofft hier auf eine klare Änderung der Richtung! Spiele verlieren ist immer möglich, jedoch sollte man stets den Respekt gegenüber dem Gegner behalten. Auch wenn es in beiden Spielen gegen Altglienicke nicht nur von unserer Seite diese unschönen Gesten und Sprüche gab. Doch von unserem Team erwarten wir einfach mehr Fairness. Wir sind nun über 100 Tage ohne Sieg und wie Harald bemerkte: es liegt wohl an den langen Trikots.
Wir werden nun die zwei Wochen nutzen, um gegen Berliner SC ein anderes Bild auf den Platz zu bringen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0