U19: Prächtig gedeckte Tafel, doch kein Ertrag!

SSC Teutonia - Eintracht Mahlsdorf 1:2 (0:2)

Am heutigen verregneten Sonntag kam es zum ersten Spiel in unserem neuen Trikotsatz. Alle Jungs waren begeistert. Und so ging das weiße Ballett (unsere Warmmach-Shirts sind wie Stutzen und Hosen weiß, das neue Trikot dunkelgrün) zum Warm up nach draußen. Nach Wochen der kleinen Kader fanden sich zum Heimspiel 16 aktive Spieler zusammen und weitere wollten vom Rand aus unterstützen. So wünscht man sich den Zusammenhalt und man hoffte auf den ersten Dreier in diesem Jahr:

Die Trainer schenkten der moralischen Sieger-Elf aus dem Spiel gegen den Berliner SC das Vertrauen. Doch leider mussten wir auch am heutigen Tag wieder einen frühen Rückstand hinnehmen. Doch wie so oft in diesem Jahr wurde das Team durch den Rückstand nicht beeindruckt und wollte ihr Spiel dem Gegner aufdrücken. Doch Mahlsdorf lies uns nur selten gewähren und brachten immer wieder mit gutem Einsatz und Kampfeswillen einen Fuß dazwischen. Phasenweise liefen die Gäste uns mit einem Angriffspressing an. Doch oftmals konnten wir am heutigen Tag die Ruhe am Ball behalten und blieben im Ballbesitz. Jedoch konnten wir in der ersten Halbzeit nie wirklich Torgefahr ausstrahlen und uns fehlte es an Willen, den Kampf um die wichtigen Meter anzunehmen. Die Gäste belohnten ihren Kampf fast mit dem Pausenpfiff mit ihrem zweiten Tor. Also wieder ein Pausenrückstand.

 

Um frische Akzente auf den Rasen zu bekommenwechselten wir in der Pause viermal. Marcel Riemer und Flecki besetzten die Außenpositionen, Nicki ging auf die 6 und Palle gab sein Heimdebut als Stürmer. Wir wurden aktiver und kamen zu mehr Chancen, jedoch wenig klare Torchancen. Am heutigen Tage fehlte uns einige Mal der Mut, den direkten Abschluss zu suchen und es schien oftmals so als würden wir auf das blockende Bein des Gegners warten. Mahlsdorf kämpfte weiterhin um jeden Meter und spielte die Bälle oftmals lang hinaus und wollte über den zweiten Ball zu Chancen kommen. Doch wie schon im letzten Spiel konnte unsere Abwehr die Null in der zweiten Halbzeit halten. Die Frage war also, ob wir wie letzte Woche das Spiel wieder drehen können?! Doch am heutigen Tage wollte es kaum gelingen gute Chancen zu erspielen. In der Schlussviertelstunde gab es einen Treffer durch Flecki, der leider aus einer Abseitsposition erzielt worden war. Doch die Teutonen wollten nicht aufgeben und wir versuchten es weiter. Unser Debutant war es nun, dem sein erster Treffer für uns gelang. Doch der Treffer kam zu spät und so konnte Mahlsdorf die Punkte einfahren und den Rückstand auf das sichere Ufer verkürzen.

 

Durch diesen Punktverlust heißt es für uns nun leider Blick nach unten und endlich Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Ein regnerischer Tag brachte unseren Gemütszustand zum Ausdruck. Doch wir haben eine Trainingswoche Zeit, um nächste Woche endlich den Bock umzustoßen.

Also Männer: anständig trainieren und am Wochenende dreifach Punkten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0