U19: Keine Belohnung für gute Arbeit (Textupdate 04.04.2017)

SSC Teutonia - Lichtenrader BC 2:4 (1:2)

Nach Wochen von kleinen Kadern und vielen Absagen wollten bei frühlingshaften Temperaturen wieder alle mit dabei sein. Ein breiter Kader erwies sich als gutes Vorzeichen für eine gute Vorstellung. Und eventuell: endlich der Sieg fürs Gemüt.

Schon vor dem Rausgehen zum Warm-Up gab es eine Ansprache des Trainers und so wurde die Vorbereitung fokussierter als in den letzten Wochen. Doch einer wollte bei tollem Wetter wohl kein Fußballspiel leiten. So engagierten wir das Gespann des B-Junioren-Spiels für ein weiteres Spiel. Sie sollten einiges zu tun bekommen. Nach vielen Gegentreffern in der Rückrunde stellten wir heute wieder auf ein 4-2-3-1 um und wollten nicht wie so häufig einem frühen Gegentreffer hinterher laufen. Die ersten zehn Minuten waren sehr ausgeglichen und es gab Torszenen auf beiden Seiten, keine zwingenden, aber ein wenig zu tun für die Defensive. Doch es kam leider nicht wie erhofft und so konnte der Gast nach einem guten Zuspiel in die Spitze und einer guten Bewegung des Stürmers in Führung gehen. Kurz darauf musste der Gast auf Grund einer Verletzung seine einzige Wechseloption ziehen. An dieser Stelle gute Besserung an den Spieler. Wir zeigten wieder mal gute Moral und liesen die Köpfe nicht hängen und spielten weiter. Es kam jedoch häufig zu kleinen Auseinandersetzungen der 22 Akteure, so dass in der ersten Halbzeit schon einige Karten gezeigt wurden. Wir wollten uns dem Abwärtstrend nicht ergeben und spielten weiter nach vorne. Doch der letzte Pass fehlte und der Gast zeigte seine Torgefahr. Ein diagonaler Ball auf die rechte Seite Richtung Strafraum, Nils, der heute wieder Zeit fürs Team fand, und David mit keiner Kommunikation ....und der Gegner sagt Danke. Einem zwei Tore Vorsprung zur Pause hinterherlaufen? Nicht heute dachte sich Flecki und bescherte unser erstes Joker Tor des Tages. Vor der Pause mussten wir einen verletzten Spieler austauschen. Kapitän Steudte konnte nach einer unglücklichen Situation nicht weiter machen. Sebi ersetzte ihn.

In der Halbzeit schwörten wir uns ein und wollten die zweiten 45 Minuten mit viel Tempo und Kampf bestreiten um unseren heutigen Gast ohne Wechseloptionen in Schwierigkeiten zu bringen. Wir starteten mit viel Engagement in den zweiten Durchgang und wurden nach 10 Minuten mit dem Ausgleich durch einen weiteren Joker belohnt. Dem Linienrichter wurde vom verletzten Steudte seine Nummer für denTreffer mitgeteilt, jedoch fiel es dem Gespann bei der Eingabe auf und so bekam Sebi den Treffer gutgeschrieben. Es entwickelte sich nun eine stetig ansteigende Hitze auf dem Platz und es regnete weitere Verwarnungen. Wir wechselten nun im Sturm und so konnte unser Torwart-Sturm-Karriere-Starter Tim heute mal vorne agieren, für Nicki kam Forkel in die Zentrale und nach einem harten Zweikampf mussten wir Marcel mit Marcel tauschen. Kurze Zeit später spielten wir in Unterzahl, da sich Flecki eine Zeitstrafe abholte. Aus der Überzahl konnte der Gegner an diesem Tage keinen Ertrag schöpfen und plötzlich hatten wir Überzahl, da auch ein gegnerischer Spieler sich die Zeitstrafe abholte. Wir kamen zu einer guten Chance durch Tim, doch der Ball verfehlte dasTor und fast im Gegenzug erzielte der Stürmer des Gegners die Führung. Wir motivierten uns nochmal und brachten mit Aygazi einen weiteren Stürmer zurück. Doch in der Schlussphase war es erneut der Gegner der traf. Eine unsportliche Äußerung nach dem 2:4 bescherte Flecki am heutigen Tage die rote Karte. Aber dies sollte nicht die einzige bleiben, da auch der Gegner sich noch eine abholte. Ein intensives Spiel ging zu Ende und auf dem Weg in die Kabine gab es noch ein wenig Trash-Talk und die Gemüter überhitzten.

Liebe Gäste, wir entschuldigen uns hiermit für unsere Seite der Äußerungen und nehmen auch eure natürlich an. Es ist mit Adrenalin und Frust immer schwer, kühlen Kopf zu bewahren. Trotz eurer netten Versorgung im Spiel mit Wasser sowie mit Kühlpacks für unsere Verletzten. Leider konnte an dem Tag kein Sportsgruß erfolgen, eventuell hätte ein solcher die Situation ein wenig entschärft. Wir empfanden das Spiel und unsere Duelle stets als intensiv, jedoch nie unsportlich. Auf beiden Seiten gibt es die jungen Wilden, aber wir freuen uns auf unser nächstes Aufeinandertreffen. An dieser Stelle wünschen wir unseren verletzten Spielern gute Besserung. Es geht nun erstmal in eine kurze Pause. Aus dieser wollen wir dann mit unserem ersten Sieg rauskommen und die Saison mit einem vernünftigen Ergebnis beenden. In der Pause werden wir aktiv am Osterturnier teilnehmen und dort für gute Laune sorgen. Wir freuen uns über jeden Fan.

Vielen Dank.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0