U17: Tolle Vorstellung! Tabellenführer stolpert in Hakenfelde.

SSC Teutonia - Viktoria 1889 II 1:1 (0:1)

Erleichterung. Mit Disziplin zum Punktgewinn.
Erleichterung. Mit Disziplin zum Punktgewinn.

Glückliche Gesichter überall! Die Mannschaft überraschte heute gegen den Tabellenführer Viktoria 89 viele Skeptiker äußerst positiv. Das Hinspiel ging mit 1:11 in die Binsen. Der Tiefpunkt in der bisherigen Saison. Was gehen kann, wenn alle an einem Strang ziehen und sich diszipliniert den Aufgaben unterordnen und dann noch mit Laufbereitschaft die ganze Sache untermauern, das konnten wir heute beobachten. Respekt, Männer! Trainer Lehmann musste wieder mal mit dem letzten Aufgebot antreten. Im Freitagstraining wurden nochmal die taktischen Aufgaben und Laufwege geübt. Und das scheint gefruchtet zu haben. Die Mannschaft setzte mit ihren Möglichkeiten alles sehr diszipliniert um. Der Lohn: ein nicht erwarteter Punkt, eine tolle Basis für die letzten Spiele und viel Anerkennung aus allen Reihen. Das Spiel - ein Geduldsspiel mit wenigen Torchancen: 

Selbstverständlich übernahm Viktoria von Beginn an das Zepter. Ausgestattet mit einem handverlesenen Kader und mit den technischen Möglichkeiten, ein Spiel zu gestalten. Die Teutonen besannen sich auf die taktische Ordnung und auf den ein oder anderen Konter. Lange mit Erfolg. Viktoria kam zu keiner echten Torchance. Dann leider - mit dem Pausenpfiff - ein Freistoß, der nicht geklärt werden konnte, so dass im Nachsetzen der 0:1 Rückstand als Wermutstropfen einer schon sehr guten Halbzeit zurückblieb. Wie gesagt, das war bis dahin sehr, sehr ordentlich und disziplniert. Reicht die Kraft (1 Auswechselspieler) und kann ein "Abschlachten" verhindert werden? Unser Team machte weiter und glaubte an sich. Viktoria blieb weiter spielbestimmend. Ab und zu eine Kontermöglichkeit und warten auf die EINE Chance. Sie kam. Enis konnte den Ball frei aus 10m nicht im Kasten unterbringen. Schade. Unsere Defensive? Gut gestaffelt, gut die Räume zugemacht, im Zentrum schnell angelaufen und so kam von Viktoria außer Standards auch keine echte Gefahr. Endlich auch mal ein Freistoß für uns. Aus halbrechter Position. Zauberfuß Festim auf den sträflich allein gelassenen Leon Mayr und dieses Kopfballungeheuer setzte das Ding schön in die Ecke. 1:1. Ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk für Vadderns 50ten? Riesenjubel! Durchhalten und Disziplin wahren. Bei Vikoria lagen die Nerven blank. Zwei Zeitstrafen. Das reduzierte den Druck. Einige Minuten Nachspielzeit, Schlussfpiff und ein verhagelter Tag endete im Sonnenschein mit einem Punktgewinn. Was dieser Punkt wert ist, dass muss sich in den nächsten Wochen zeigen. Nach diesem Spiel sollten alle verstanden haben, welches die wirklichen Erfolgsfaktoren sind: das Team, die Disziplin und die Ordnung! Im Aufbauspiel gibt es noch einiges bei der Passgenauigkeit zu verbessern. Das kommt irgendwann auch wieder. Bis dahin hoffen wir, dass unsere Verletzten und gesperren Spieler bald wieder dabei sein werden. Nehmt den Schwung mit, aber nicht übermütig werden. Ihr habt ein gemeinsames Thema: eure Spielidee, die ihr jetzt hoffentlich gefunden habt.

Szene zum 1:1 Ausgleichstreffer:

Spielszenen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christian Möllers (Montag, 24 April 2017 19:29)

    Wie immer hast du das Spiel genau richtig gesehen��. Auch von mir ein Riesenkompliment an die Jungs um Trainer Jens für die super Einstellung die ihr zeigt. Es hat allen einen Riesenspass gemacht euch auf dem Platz kämpfen zu sehen. Und auch taktisch eine super Sache�. Weiter so ��