U17: Auf diese 10 dürfen Mütter stolz sein. Mehr waren es nicht!

Berliner SC II - SSC Teutonia 1:0 (1:0)

 Abstiegskampf. Ein sehr wichtiges Spiel steht an. Man darf erwarten, dass sich alle zusammenreißen und sich für das Team einsetzen. Die Wahrheit ist eine andere. 10 Mann beim Treffpunkt. 4 Spieler sagten kurzfristig ab. Die Begründungen muss man, mag man aber nicht mehr akzeptieren. Ich jedenfalls nicht. Glaubwürdig und respektabel wäre es, wenn man das Team trotzdem mit Anwesenheit unterstützt. Der Tag sollte wohl anderweitig verplant werden und es zählt ja zum „Schick“ dieses jungen Alters, Stunden zu schwänzen und die Grenzen für die eigene Bequemlichkeit auszureizen. Das kann jeder für sich selber entscheiden – mit Teamgeist hat das gar nichts zu tun und wie so oft: ausbaden müssen es diejenigen, die „Eier“ haben und sich den Herausforderungen stellen. Zu jeder Zeit!! Dazu zählt auch eine angemessene Trainingsbeteiligung.

Das Trainerteam macht sich Gedanken über Übungen zur Weiterentwicklung. Umsetzung? Meist nicht möglich, da zu viele fehlen. Und diejenigen, die mehr machen wollen, die leiden darunter und verlieren irgendwann auch die Lust. Also macht euch über euer Verhalten gegenüber euren Teamkollegen Gedanken. Fußball ist kein verpflichtender Schulunterricht, Fußball spielt man gerne – oder auch nicht – und man braucht dazu mindestens 15 Mann, die genauso denken. Bisher habe ich es vermieden, den Moralapostel zu spielen. Ich mag das auch nicht. Doch heute – zu solch einem wichtigen Spiel – da ärgere ich mich nur noch. Am liebsten motiviere ich und alle diejenigen, die Teamwerte vertreten, sollen belohnt werden!! Nicht nur mit Respekt. Wie sagte es Kapitän Festim heute: „Es sind wohl noch nicht alle so reif, dass sie die Neuentdeckungen des Lebens richtig einordnen können, ohne das Wesentliche zuvernachlässigen“.

Nun gut. Wir haben auch Fußball gespielt. Vorher war auf dem Hinweg die Hürde „Halbmarathon“ zu nehmen. Eine Sportart, die man sich auch aussuchen kann. Eine Einzelsportart. Unsere „10“ stimmten sich trotzdem gut ein. Sie wollten sich gut verkaufen. Nicht runterziehen lassen!! Und es gab ja auch Spiele, da schafften wir es auch mit einem Mann weniger. Wenn ich von „10“ spreche, dann zähle ich auch die Angeschlagenen aus dem Verlauf des Spieles weiterhin mit dazu: blutige Nase – und weitermachen, dickes Schienbein – und weitermachen, dicker Ellenbogen – und weitermachen. Unverantwortlich? Nein. Sie wollten es!! Klasse und danke! Die Spielidee war heute recht einfach. Dicht machen und schnell umschalten. Die Kontermöglichkeiten gut und zwingend ausspielen. Die ein, zwei Chancen nutzen. Das klappte leider nicht ganz. Mit einem Tor konnten diese„10“ sich leider nicht belohnen. Sie haben das Spiel nicht verloren!!! Das waren andere. Mit unserer vollen Truppe wären 3 Punkte auf alle Fälle drin gewesen. Das Video habt ihr ja gesehen. Der Berliner SC hatte die etwas klareren Chancen. Das Tor: ein Volltreffer, der uns heute wie gesagt nicht gelang.

 

Zum Platz: eine Katastrophe! Schon unsere Ü40, die heute ihren Aufstieg auf gleichem Geläuf vollendete, warnte uns. Peter „Willi“ Schmidt humpelte uns entgegen. Ausgerutscht! Auf einem trockenen Kunstrasen? Hatte ich bisher noch nicht erlebt. Bis ich das bei unserem Spiel erstaunt beobachten musste. Ein unnötiges Verletzungsrisiko! Wo sind die Gelder, die für eine Sanierung dringend notwendig sind? Oder sollen sich erst einige Spieler die Knochen brechen?!

 

Es war Muttertag! Kaffee und Kuchen gab es reichlich. Danke an das Versorgungsteam. Erdbeerkuchen mit Schlagsahne!! Und Käsekuchen.

Meine Lieblingsszene „Ronnys Torwartschule“: als Versorgungsoffizier ist er Spitze. Den Videoausschnitt musste ich einfach für alle Ü50er mit einbringen. Lasst dass ein: Verletzungsgefahr!! Der Ball ist mittlerweile zu schnell.

 

Eine warme Dusche, danach noch etwas trinken und essen, die Sonne genießen und mit dem Wissen in die Woche starten, dass alle Zuschauer einem für das Geleistete die Anerkennung zusprechen. Dieses Gefühl sollten unsere "10" mitnehmen und hoffentlich die anderen mitziehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bello (Montag, 15 Mai 2017 09:55)

    Ein großes Lob an euch 10!
    Also wenn man sich das Video so anschaut bemerkt man eure Unterzahl nur selten.

    Viel Engagement, Willen und Laufbreitschaft von jedem Einzelnen! Wenn man jetzt noch ein wenig träumen will, dann wäre durch die Chancen sogar ein Sieg oder zumindest ein Punkt drin gewesen.

    Am Sonntag gibt es gegen Dynamo 6 Punkte für Teutonia, dafür arbeiten beiden Mannschaften ihrer drei Trainingstage!