U19: Den Mai vergoldet

SSC Teutonia - BFC Dynamo II 3:1 (0:1)

Am heutigen Sonntag gab es ein doppeltes Duell mit dem BFC. Im Vorspiel der B-Junioren nahm der Gast die Punkte mit nach Hause(*). Doch die A-Junioren hatten durch ein bitteres Unentschieden im Hinspiel und der langen Serie ohne Siege Bock auf das Spiel und Bock auf Revanche. Der Kader war durch viele Verletzungen sehr dünn, aber durch das Fotoshooting im Vorfeld konnte Niki noch als weitere Option überzeugt werden. Das Spiel startete wie erwartet kämpferisch und körperlich betont. Beide Mannschaften kamen gut in die Partie. Doch es gab ein Chancenplus für den Gast und dieses wurde nach einer Viertelstunde per Standard zur Führung genutzt. Im Laufe des ersten Durchganges liesen wir uns nun mehr von der Spielweise des Gastes beeindrucken und konnten keine Torgefahr erzeugen. Jeder einzelne Spieler ackerte fürs Team und es wurden Meter gemacht. Im Spielaufbau hatten wir in der gegnerischen Hälfte nicht mehr die Entschlossenheit und Genauigkeit, um gefährlich zu werden. Es kam zu ein paar Abschlüssen auf beiden Seiten, doch die brachten die beiden Schlussleute nicht in Verlegenheit. Nach einer halbeStunde wechselten wir und brachten mit Tim einen körperlich großen Stürmer, um die oftmals lang geschlagenen Bälle auch mal festzumachen. Doch auch durch den Wechsel kamen wir nicht gefährlich vor das Tor von Dynamo:

Mit einem Rückstand in die Pause und nun wieder eine schwächere zweite Halbzeit? Beim Gang in die Kabine merkte man am heutigenTage jedoch den Willen bei jedem Einzelnen und so hatte das Trainerteam ein gutes Gefühl für den zweiten Durchgang. Wir wechselten in der Pause dreimal. So blieben Sebi und Forkel verletzungsbedingt und Aygazi unten. Für sie kamen Palle, Ebert und Fabi aufs Feld. Im zweiten Durchgang waren wir von Anfang an präsent in denZweikämpfen und zeigten von Beginn an, dass der Gast hier mehr tun muss als verwalten, um die Punkte zu ergattern. Doch die erste Torgefahr wurde von Dynamo gezeigt. Es waren immer wieder gefährliche Situationen nach ruhenden Bällen und in einer solchen gab es einen üblen Zusammenprall von David mit dem Fuß des Gegners. Ab diesem Zeitpunkt sah unser griechischer Kämpfer nur noch Sterne und konnte nicht weitermachen. Nach dem Spiel wurde er im Krankenhaus untersucht und erlitt zum Glück keine Gehirnerschütterung. Wir wünschen ihm gute Besserung und auch hier nochmal großen Dank an seine führsorgliche Freundin Laura, die ihn die gesamte Spielzeit betreute.

Nun wieder zum Spiel und zu einem besonderen Moment für alle. Eine Standardsituation für uns und der Ausgleich. Doch wie war es passiert? Eigentlich unglaublich - doch von mehreren Zeugen bestätigt - köpfte Palle den Ball ins Netz. Die Freude war riesengroß und der kurz vorher ausgewechselte Richie sprintete aufs Feld. Aufgrund dessen und der im Spiel gesehenen gelben Karte wurde eine Zeitstrafe gegen ihn ausgesprochen. Die musste nun Ebert für ihn absitzen. Also direkt nach dem Ausgleich in Unterzahl. Jetzt war es an den zehn verbleibenden Spielern, den Druck zu überstehen. Im Trainer-Team war man sich einig, jetzt nicht zu viel wollen,  und so wollten wir erst mal unsere Strafe überstehen. Nach fünf Minuten durften wir wieder auffüllen und nun waren wir heiß auf die drei Punkte.

Unsere IV (Robin) nahm sich das Leder auf einen seiner gefährlichen Ausflüge. Er nahm den heute stark spielenden Flecki über die rechte Seite mit und dieser bediente ihn mustergültig im Zentrum und von da war es kein Problem für Robin, zur Führung zu treffen. Das Spiel nahm an Intensität zu und es gab viele Fouls. So kam nur noch wenig Spielfluss ins Spiel. Immer wieder hörte Ebert heute von den Trainern - insbesondere von Harald - "du machst dein Tor". Der Geist war auch wie in den letzten Spielen zur Stelle und netzte nach einer guten Kombination aus der Distanz zum 3:1 ein. Was nun passierte war ebenso unglaublich wie unser Ausgleichstreffer: unser Ebert zeigte nach dem Tor Emotionen und feierte seinen Treffer. Ein schöner Moment für ihn und das gesamte Team. Trotz unserer zwei Tore Führung gab sich der Gast nicht auf und warf nochmal alles rein. Doch es reichte nicht mehr und so gingen wir als Sieger vom Platz.

 

Eine super Leistung von jedem einzelnen Spieler wurde zu einer geniale Teamleistung. Unser Kapitän spielte heute eine souveräne Sechs und war kaum auffällig - aber immer da. Unsere Außenbahnen waren für jeden Meter bereit und gingen die Linie hoch und runter. Ich könnte jeden einzelnen positiv erwähnen. Es war ein tolles Spiel von euch und ich bin stolz auf diese Leistung. Ein weiterer wichtiger Faktor für den Verein ist auch, dass wir nach diesen Punkten mindestens vier Mannschaften hinter uns lassen und somit die Klasse halten! Wir belegen nun den sechsten Platz und diesen wollen wir auch am Ende für uns haben. Also Jungs: die Pause nutzen und die Blessuren verheilen lassen. Dann - im letzten Heimspiel gegen Biesdorf - gewinnen.

Für dieses Heimspiel wünschen wir uns eine tolle Atmosphäre und viele Fans.

 

Also kommt uns alle am 18.06.2017 unterstützen. Spielbeginn ist um 12:45 Uhr.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0