· 

U19: Zum Verzweifeln! Das Team macht vieles gut.

SSC Teutonia - Berliner SC II 2:5 (1:3)

Heute hatte ich mal wieder die Gelegenheit bei unser A-Jugend beizuwohnen. Die bisherigen Ergebnisse haben mich doch etwas überrascht - zumal die Vorbereitung sehr gut verlief und die Qualität des Kaders auf eine ruhige Saison hoffen ließ. Und wieder mal reichte es nicht. Die Mannschaft spielte sehr engagiert. Teilweise auch mit sehr schönen Kombinationen. Torchancen gab es einige - aber: der Gegner hatte mehr Einschussmöglichkeiten und machte es einfach cleverer. Sie standen mit ihrer Abwehrreihe längst nicht so hoch wie unsere 4 Defensivakteure. So konnten sie ein ums andere mal bei Balleroberung schnell über die Außenpositionen frei vorm Teutonentor auftauchen. Und das war letztendlich auch das Entscheidende. Unser Team wollte zu viel. Mit dem Kopf durch die Wand, das Tempo war hoch, zu viel Druck und zu wenig Raum für einen leichteren Spielaufbau:    

Beim 0:1 in der 15. Minute über rechts ließ man den Stürmer zu leicht gewähren. Nur drei Minuten später die schönste Teutonen-Direkt-Kombination des Spiels über links, die Heine sehenswert aus 16 Metern zum Ausgleich abschloss. Teutonia bekam etwas Oberhand im Mittelfeld. Defensiv rutschten aber immer wieder hohe oder weitergeleitete Bälle an die BSC-Stürmer durch. Link musste einige Male parieren. In der 41. Minute war man sich nicht einig, wer den hohen Ball am 5er nehmen soll. Es war dann der Stürmer vom BSC, der ungehindert einköpfen konnte. Symptomatisch die 46. Minute: Abschlag von BSC, der Ball wird verlängert und der Stürmer hat freie Bahn zum 1:3. Einfach blöd und unclever - dieses Abseitsspielen oder an der Mittellinie mit der Viererkette stehen. Statistisch gesehen ist die richtige Höhe einer Viererkette an der 23m-Linie. Irgendwo da sollte man sich aufhalten und bei meist nur einem Schiedsrichter würde ich das Abseitsspielen so und so sein lassen.

Halbzeit zwei: die Mannschaft arbeitete weiter, erspielte sich durch Tönnes eine 100%ige. In der 62. Minute wird Basic im 16er gefoult. Moy knallt die Pille zum 2:3 Anschlusstreffer ein. 20 Minuten ging es hin und her. In der 82. Minute nutzte der BSC mal wieder den freien Raum mit einem Diagonalball auf die linke Seite hinter der Teutonenlinie und vollendete den Konter in Überzahl zum 2:4. Das 2:5 (86.) war nach der Umstellung auf 3er-Kette dann nur nach Makulatur.   
Die Mannschaft wollte heute etwas reißen, überdrehte in vielen Situationen aber zu sehr. Defensiv verlor sie in der Rückwärtsbewegung die Übersicht und konnte vielen Bällen nicht entgegengehen, sondern musste hinterherlaufen. Anderseiseits haben mir aber viele Spielzüge auch sehr gut gefallen. Das waren keine Zufallsprodukte, sondern gut vorgetragene Angriffe. Das Tempo war enorm hoch, manchmal zu hektisch. Ich drücke euch weiter die Daumen und hoffe, dass ihr bald die Kurve kriegt. Mika Lorch wünsche ich in seinem Auslandjahr in Neuseeland alles Gute und komme gesund wieder. 
Alle Mann Kopf hoch! Korrigiert die Dinge und haut weiter rein. Dafür habt ihr gearbeitet und was ihr könnt, das wisst ihr.   

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heine (Montag, 24 September 2018 01:14)

    Freue mich mal wieder etwas zu lesen, auch wenn es sehr kritisch war, danke Poldi. Auf geht's Männer, die Saison ist noch lang!!!

  • #2

    Poldi (Montag, 24 September 2018)

    Hi Björni,
    also "sehr kritisch" ist das nicht gemeint. "Vieles macht ihr gut"! Wie im letzten Jahr steht ihr in der Viererkette einfach viel zu hoch und lasst euch recht einfach mit langen Bällen schnell überspielen. Entweder zieht man den TW dann weiter vor (Abstand TW zu 4er-Kette) oder - was ich für sinnvoller halte - einfach etwas tiefer stehen - auch beim Angriffsspiel und so dass der Abstand zum Mittelfeld auch etwas größer wird. Damit man nicht so schnell in Konter läuft und zweite Bälle in der Vorwärtsbewegung bekommt und nicht hinterherläuft. Die IV können auch mal versetzt stehen, einer immer etwas tiefer. Ihr wollte immer viel und manchmal zu viel. Das wird euch defensiv zum Verhängnis. Etwas ruhiger und die Übersicht behalten - mit Geduld. Ansonsten - wie gesagt - hat mir gestern viel am Spiel gefallen. Besser als im letzten Jahr. Fit seid ihr und mit dem Ball könnt ihr auch umgehen!! Macht weiter und nicht verkrampfen!!