Verein: Erst die Wildschweine, jetzt die Gesellschaftsschweine

Zerstörungswut an Gemeinschaftsgut! Idioten in Hakenfelde.

Anders kann man das gar nicht bezeichnen: idiotisch, gesellschafts- und vereinsschädigend! Wer macht so etwas? In der Nacht von Samstag auf Sonntag machten sich einer oder mehrere ans Werk und zerstörten unseren Kunstrasen im Stadion Hakenfelde. Der 11-Meterpunkt ist weg. Sauber rausgeschnitten. Das kostet der Gemeinschaft wieder Geld (das sind Steuergelder!!) und für unseren Verein bedeutet das in diesem Winter das nächste Dilemma. Erst die lange Unbespielbarkeit des Platzes (lange vereist), dann der Wildschweindurchbruch und in der Folge ein kaputter Rasen und nun dieses. Der Spiel- und Trainingsbetrieb wird wieder leiden. Mittlerweile wird das zum echten Wettbewerbsnachteil. Und so etwas wie am Wochenende? Das hat es in den letzten Jahren nach meinem Kenntnisstand nicht gegeben. Und ich bin schon 30 Jahre dabei. Eine natürlich zugelassene Wildzuwanderung in Wohnbezirken halte ich schon für bedenklich. Auch die daraus resultierenden Schäden. Anscheinend sind da noch ein paar Zweibeiner im Schlepptau, die sich in den Handlungsmustern kaum unterscheiden und weniger Daseinsberechtigung in unserer Gegend genießen sollten als die possierlichen und biologischen Urtiere. Wer Hinweise zu den Zweibeinern hat, bitte melden. Solche Idioten müssen richtig verdonnert werden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0