U19: Viele Schritte in die richtige Richtung. Moralischer Sieger!

Berliner SC II  - SSC Teutonia 4:4 (4:0)

Der Rückrundenauftakt komplett misslungen und bei vielen gefühlt die Luft raus. So wurde eine Besprechung ins Leben gerufen um Einiges zu klären. Die Mannschaft hat im Dialog mit dem Trainer-Team wenig Einsicht gezeigt und so war es für viele ein kleiner Zeitvertreib mit Plauderei. Doch die Trainingswochen zum zweiten Spiel beim Tabellenführer waren gut und wir arbeiteten hart, um den Bock umzustoßen:

Zum Spiel: die Partie hatte schon vor Anpfiff eine gewisse Brisanz, da wir im Hinspiel glücklich mit einem sehr späten Treffer den Sieg holten. So wurde beim Tabellenführer wohl scheinbar auch ein deutliches Ergebnis gefordert. So begann unser Gegner auch mit viel Zug zum Tor und hatte nach zwei Minuten einen Eckball. In diesem wollte unser Rückhalt des Tages wohl doch seine Stürmerkarriere an diesem Tag starten und legte den direkt aufs Tor gespielte Eckball ins eigene Netz. Ein Start zum Vergessen. Das Team versuchte mit kurzen Aufbauspiel zu Chancen zu kommen. Doch eine gute Umschaltsituation vom Berliner SC brachte Tim in ein 1gegen 1 mit dem Stürmer, dieser nahm den Kontakt dankend an und vom Punkt wurde die Führung erhöht. Nun wurde der Druck auf uns größer und kurze Zeit später erhöhte der Gastgeber auf 3:0. Es wurde leider nur drei Minuten später noch bitterer und wir lagen 4:0 zurück. Doch die Mannschaft wischte sich den Mund ab und konzentrierte sich wieder auf das Spiel und versuchte weiterhin mit Kurzpassspiel zu Chancen zu gelangen. Doch die Defensive vom Berliner SC war gut aufgestellt und wir fanden wenig Lücken, um Chancen zu kreieren.

Die Halbzeit wurde beendet und beim Gang in die Kabine war dem Trainer-Team bewusst, dass es am heutigen Tage entweder eine derbe Klatsche gibt -  oder ein kleines Fußballwunder. Unsere Mannschaft war im ersten Durchgang fußballerisch nicht unterlegen, sondern eher ein wenig besser als der Gastgeber. Unser Gegner war einfach effektiver. Also appellierten wir an das Streben nach Erfolg. Alles in die zweiten 45 Minuten reinlegen. Nur positive Gedanken in den Köpfen der Spieler wecken. So ging es raus und das Bild des Spieles änderte sich. Wir wurden spielbestimmender, da der Gastgeber sich auf seinen guten Vorsprung auszuruhen schien. Von außen merkte man, dass in den Köpfen der Spieler die Hoffnung auf ein gutes Ende Form annahm. Nach 5 Minuten erzielten wir unseren ersten Treffer durch Giani. Dies brachte uns weitere Motivation und so nahm sich Sebi aus gut 30 Metern mal ein Herz und schloss ab. Der Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und unser de Bruyne (Fabi W.) setzte nach und brachte uns so einen zweiten Treffer. Natürlich brachte dies weitere positive Punkte für uns und wir blieben dran. Wir gewannen in dene rsten 20 Minuten die wichtigen Zweikämpfe und erhöhten den Druck weiter. In der 60. Minute bekamen wir einen Freistoß zugesprochen.  Dieser wurde von Aygazi in die Mitte gebracht, wurde immer länger und senkte sich am zweiten Pfosten ins Netz. Anschlusstreffer und nun noch mehr Gas geben?! Leider war nun die Luft raus. Den Druck  konnten wir nicht weiter aufrechterhalten. Der Gastgeber kam nun wieder besser ins Spiel und hatte plötzlich zwei gute Chancen.

Doch nun war unser Tim in der Torwartkarriere angekommen und zeichnete sich zweimal im 1vs1 aus. Mit den zwei Reaktionen bewahrte er uns vor einer Vorentscheidung. Die letzten 10 Minuten also doch nochmal Hoffnung und wir begannen wieder zu agieren. Es gab immer wieder gute Passstafetten. Doch der letzte Ball fehlte. In der 82. Minute war das Wunder nun doch vollkommen und Giani netzte erneut ein. Ein vier Tore Rückstand aufgeholt und was nun? Das Trainer Team merkte, dass die Jungs nun mehr wollten und den Hang zum Risiko erhöhten. Doch wir mahnten von außen die Kontrolle des Spiels nicht aus der Hand zu geben und weiter konsequent zu verteidigen. Dies gelang uns auch bis zum Abpfiff des Spiels durch den am heutigen Tag sehr starken Schiedsrichter. Er musste zwar einige Karten verteilen und auch Entscheidungen gegen uns treffen. Doch er hatte die Partie zu jedem Zeitpunkt im Griff. Unser Fazit zum Spiel fällt somit sehr positiv aus. Endlich nach über 100 Tagen konnte das Teutonen Lied wieder erklingen. Es war einfach geil und wir hoffen alle, dass wir dieses positive Momentum nun mitnehmen und wieder Siege einfahren werden. Im nächsten Heimspiel dann voraussichtlich mit unseren neuen, gewonnenen Trikots! Siegereinstellungen werden belohnt!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0